/* */

Zahnstein selber entfernen oder doch lieber Zahnstein entfernen beim Zahnarzt

Zahnstein selber entfernen oder doch lieber Zahnstein entfernen beim Zahnarzt? Zahnstein ist nicht nur optisch unschön, sondern er ist ebenfalls ein Risikofaktor für Zahnfleisch und Zähne. Aufgrund dessen sollte in regelmäßigen Abständen eine Zahnstein-Entfernung vorgenommen werden.

Zahnstein entfernen

Wie entsteht Zahnstein?

Wird Zahnbelag, der durch Essen und Trinken entsteht, ungehindert sowie über einen längeren Zeitraum hinweg an einem Zahn belassen, dann übernimmt er die diversen mineralischen Bestandteile, die sich im Speichel befinden und verhärtet anschließend. Bei diesem verhärteten Zahnbelag handelt es sich dann um Zahnstein. Dieser bildet sich in der Regel hauptsächlich an den unteren Schneidezähnen sowie an den oberen Backenzähnen, aber auch die anderen „Beißer“ können von Zahnstein betroffen sein. Der Zahnstein an sich ist zwar nicht krankhaft aber durch seine raue Oberfläche bietet er diversen, schädlichen Bakterien einen hervorragenden Unterschlupf innerhalb der Mundhöhle.

Dadurch wird die Entstehung von Zahnfleischentzündungen begünstigt, die sich ihrerseits wiederum zu einer Parodontitis weiterentwickeln können. Je nachdem, wo sich der Zahnstein befindet, wird zwischen zwei unterschiedlichen Arten differenziert. Der sogenannte

  • subgingivale Zahnstein – ist in den Zahnfleischtaschen zu finden. Der Belag entsteht recht langsam, haftet jedoch stark an den Zähnen. Seine Färbung ist dunkelbraun bis schwarz.
  • supragingivale Zahnstein – dagegen entsteht oberhalb des Zahnfleischsaumes, vor allem an den Außenseiten der oberen Mahlzähne sowie an der Innenseiten der unten befindlichen Frontzähne. Dieser Zahnstein entsteht recht schnell, bleibt dafür aber lediglich mäßig an den Oberflächen der Zähne haften. Die Färbung des supragingivalen Zahnsteins fällt unterschiedlich, zwischen braun, gelb und weiß, aus.

Wodurch wird die Entstehung von Zahnstein begünstigt?

Je nach Mensch tritt Zahnstein unterschiedlich schnell und stark auf. Hierbei ist auch der Mineralgehalt des Speichels ausschlaggebend. Allerdings leidet man unter einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit unter Zahnstein, wenn die Zähne nicht ausreichend gereinigt und gepflegt werden. Auf diese Weise kann sich Zahnstein ablegen und verhärten.

Zahnstein selber entfernen oder Zahnstein entfernen lassen?

Zahnstein selber entfernen ist nur bedingt möglich. Ist der Zahnstein bereits verhärtet, sollte man keinesfalls zu spitzen Gegenständen, harten Bürsten oder ähnlichem greifen. Die Verletzungsgefahr im Mund ist zu groß. Verhärteter Zahnbelag sollte nur beim Zahnarzt mit speziellen zahnärztlichen Instrumenten, wie etwa einem Zahnsteinentferner beseitigt werden.

Zahnzusatzversicherung

Verhärteter Zahnstein kann oftmals nur vom Zahnarzt gründlich entfernt werden. Zahnstein selber entfernen ist in vielen Fällen durchaus möglich, „leichtere“ Verunreinigungen selbst zu beseitigen oder diesen vorzubeugen. So empfiehlt es sich beispielsweise, ausreichend Vitamin C zu sich zu nehmen. Das Vitamin ist sehr wichtig für eine gute Mundgesundheit. Es kommt unter anderem in Paprika, Orangen, Beeren, Kiwis und Zitronen vor.

Ein weiteres Hausmittel um Zahnstein selber entfernen zu können, ist das tägliche, mehrmalige Zähneputzen mit Zitronensaft. Zur Beseitigung von „leichterem“ Zahnstein kann aber auch ein Teelöffel Sesamsamen gekaut werden. Danach werden die Zähne mit einer trockenen Zahnbürste geputzt. Diese Behandlung sollte mehrmals in der Woche wiederholt werden. Oder man putzt die Zähne mit gemahlenem schwarzen Tee. Dieser erweicht den vorhandenen Zahnstein und trägt zusätzlich dazu bei, dass die Plaque entfernt wird.

Zahnstein selber entfernen mit Ultraschall

Auch mit einer Ultraschallzahnbürste können Sie den Zahnstein selber entfernen. Ultraschallzahnbürsten (nicht zu verwechseln mit den so genannten „Schallzahnbürsten„, die nach herkömmlichem Makro- Reinigungsverfahren arbeiten, also die Zähne immer noch „schrubben“) wandeln über eine moderne Elektronik die elektrische Energie vom wieder aufladbaren Akku in gesundheitlich unbedenkliche Ultraschallwellen mit maximal 96 Millionen Schwingungen pro Minute um.

Über den Ultraschallaufsatz und durch eine Ultraschall Zahncreme wie auch durch den Speichel werden die nicht hörbaren Schwingungen auf die Zähne, das Zahnfleisch, den Gaumen und auch die Zunge übertragen. Der Ultraschall bildet dabei Millionen von Mikrobläschen, die aufgrund ihrer geringen Größe in kleinste Zwischenräume eindringen können. Dort „implodieren“ sie und entfernen dabei Verunreinigungen wie Speisereste, Zahnstein, Plaque, Bakterien usw. Die Ultraschallbewegung transportiert die Verunreinigungen dann nach außen.

Zahnsteinentfernung: wann sollte ein Zahnarzt aufgesucht werden?

Zunächst sollte man die regelmäßigen Kontrolltermine beim Zahnarzt immer wahrnehmen. Allerspätestens wenn sich sichtbare Zahnverfärbungen bilden, ist ein Gang zum Zahnarzt jedoch absolut notwendig. Ebenso ist es bei anhaltendem Mundgeruch, der trotz kontinuierlichem Zähneputzen entsteht, ratsam, einen Termin zu vereinbaren. Denn auch dieser Geruch kann ein Hinweis darauf sein, dass sich bereits Zahnstein gebildet hat. Zusätzlich zum Zahnstein ist es möglich, dass auf den Zähnen einfache Beläge entstehen oder Verfärbungen von Genuss- oder auch Lebensmitteln zurück bleiben, die sichtbare Ablagerungen hinterlassen. Aber auch hierbei schafft der Zahnarzt Abhilfe.

Zahnstein

Zahnzusatzversicherung

Zahnstein selber entfernen oder doch lieber Zahnstein entfernen beim Zahnarzt

Zahnstein entfernen: was macht der Zahnarzt?

Beim Zahnstein entfernen kann der Arzt auf unterschiedliche Methoden zurückgreifen. Zu der manuellen Behandlung zählt das Abschaben und Abklopfen mithilfe üblicher, zahnärztlicher Instrumente. Wird dagegen die maschinelle Zahnsteinentfernung durchgeführt, ist hier beispielsweise die Ultraschall-Methode sehr gefragt. Bei dieser Behandlung legt der Zahnarzt die Nadel des Gerätes sehr nahe an den Zahn, sodass durch den Reiz der schnellen Nadel-Bewegung der Zahnstein entfernt wird.

Wie entfernt der Zahnarzt Zahnstein?
Laut Wikipedia: „Zahnstein kann rein mechanisch mit Handinstrumenten (Scaler, Küretten) oder maschinell z. B. mit Ultraschallgeräten entfernt werden. Ultraschallgeräte lösen über eine hochfrequent schwingende Metallspitze, die mit minimalem Druck über die Zahnoberfläche geführt wird, den Zahnstein ab. Die Vibration der Metallspitze erzeugt Wärme, die mit Wasser abgeführt wird. Einer Zahnsteinentfernung folgt eine Politur der Zähne mit feinen rotierenden Bürstchen und Polierpaste, um die raue Zahnoberfläche zu glätten, da Kristallisationspunkte eine erneute Zahnsteinbildung begünstigen.“

Nach der Zahnsteinreinigung erfolgt in der Regel noch eine Zahnpolitur, die dafür sorgt, dass die Zähne glatter werden. Der Hintergrund hierfür ist, dass durch Zahnstein die Zähne rauer werden. Das jedoch ist ein Risiko, da sich an den rauen Stellen Bakterien besonders wohlfühlen. Aufgrund dessen werden Zahnbelag und Zahnstein im Allgemeinen als Ursache von Parodontitis sowie Karies angesehen.

Fällt dem Zahnarzt bei der Zahnreinigung noch zusätzlich eine Zahnfleisch-Entzündung oder Hinweise auf eine beginnende Parodontitis auf, dann erfolgt zumeist noch zusätzlich eine Reinigung der betreffenden Zahnwurzel. Professionelle Zahnreinigungen führt beispielsweise die Zahnarzt-Praxis von Dr. med. dent. Thomas Petersen durch.

Zahnstein entfernen: Kosten der Behandlung

Das Zahnstein entfernen beim Zahnarzt gehört nicht zu den Leistungen der Gesetzlichen Krankenversicherungen. Jedoch bieten mittlerweile viele Versicherungen diesbezüglich verschiedene Bonusprogrammen oder auch besondere Tarife an, die Zuschüsse versprechen. Die Kosten einer professionellen Zahnsteinreinigung sind abhängig vom jeweiligen Aufwand. In der Regel betragen sie jedoch zwischen 80 und 120 Euro. Sind die Abstände zwischen den jeweiligen Behandlungen kürzer, dann ist normalerweise auch die Behandlung in kürzerer Zeit abgeschlossen, sodass sich die Kosten verringern. Für eine professionelle Zahnreinigung sollte man im Allgemeinen etwa 45 bis 60 Minuten einplanen. Handelt es sich dagegen nicht um eine professionelle Zahnreinigung, sonder um eine „einfache“ Zahnsteinentfernung, dann übernehmen die Krankenkassen im Regelfall eine Behandlung pro Jahr. Alle weiteren Behandlungen müssen selbst bezahlt werden.

Schmerzen bei der Zahnstein-Entfernung?

Dass man beim Zahnstein entfernen Schmerzen verspürt, kann durchaus möglich sein. Allerdings gibt es auch viele Patienten, bei denen die Zahnsteinentfernung komplett schmerzfrei verläuft. Hier kommt es beispielsweise auch auf die eigene körperliche Verfassung beziehungsweise Empfindsamkeit an. Da der Zahnarzt jedoch noch nicht einmal eine Narkose zur Zahnstein-Entfernung vornimmt, kann man in der Regel davon ausgehen, dass sich keine oder kaum Schmerzen einstellen.

Zahnstein vorbeugen

Einer neuerlichen Bildung von Zahnstein kann vorgebeugt werden, indem konsequent auf eine gute Mundhygiene geachtet wird. Hierfür sollte man sich wenigstens zwei Mal am Tag die Zähne gründlich putzen. Das kann mithilfe einer elektrischen Zahnbürste oder auch mit einer herkömmlichen Handzahnbürste sowie einer fluoridierten Zahnpaste oder -creme geschehen. Des Weiteren ist es ratsam, jeden Tage einmal die Zahnzwischenräume mit Zahnseide zu säubern. Eine gute Mundhygiene hilft dabei, Karies und Verfärbungen sowie ebenfalls Zahnbeläge und Zahnstein zu verhindern.

Was hilft gegen Zahnstein: weitere Möglichkeiten

Es gibt jedoch noch weitere Optionen, die gegen Zahnstein helfen. So kann man zum Beispiel vor jeder Mahlzeit ein bisschen Käse zu sich nehmen. Käse bindet die Säuren innerhalb des Mundes, die für die Entstehung von Plaque und Zahnstein verantwortlich ist. Oder es werden einige rohe Erdnüsse zu sich genommen, da diese die Säuren neutralisieren. Wer sich nicht sicher ist, wo sich der ungeliebte Zahnstein im Mund versteckt, der kann diesen ganz einfach mit etwas handelsüblicher Lebensmittelfarbe sichtbar werden lassen.

Die Farbe wird auf eine Zahnbürste aufgetragen und so im kompletten Mundbereich verteilt. Danach spuckt man aus und spült mit etwas klarem Wasser nach. Anschließend ist auch schon ersichtlich, wo genau sich noch Zahnstein befindet. Sollen die Lippen nicht von der Lebensmittelfarbe verfärbt werden, trägt man vorab etwas Vaseline auf sie auf.

Außerdem ist der richtige Umgang mit Zahnseide eine sehr effektive Möglichkeit, um dem Zahnstein entgegenzuwirken. Hierfür sollte qualitativ hochwertige Zahnseide, die weder ausfranst noch reißt, ausgewählt werden. Anschließend nimmt man ein Stück Zahnseide in die Hand und fährt mit sanften Bewegungen zwischen den Zähnen hin und her. Ebenso sollte die Zahnseide in einem Bogen um den Zahn gelegt und dieser wieder mithilfe von hin und her Bewegungen gereinigt werden. Diese Vorgehensweise ist bei allen Zähnen zu wiederholen.

Wie Sie Zahnstein selber entfernen können lesen Sie in unserem Artikel über die

Ultraschallzahnbürste

Summary
Zahnstein selber entfernen oder doch lieber Zahnstein entfernen beim Zahnarzt
Article Name
Zahnstein selber entfernen oder doch lieber Zahnstein entfernen beim Zahnarzt
Description
Zahnstein selber entfernen wollen viele, um sich die Kosten oder auch Schmerzen zu ersparen. Oder soll man doch lieber Zahnstein entfernen beim Zahnarzt
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (3 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +3 (from 3 votes)
Zahnstein selber entfernen oder doch lieber Zahnstein entfernen beim Zahnarzt, 5.0 out of 5 based on 3 ratings

About the author

    Zahni

    Leave a comment: