Zähne putzen https://zaehne-putzen.com Gesunde Zähne bis ins hohe Alter Mon, 17 Dec 2018 16:16:52 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=5.0.3 Oral B Genius 10000 für ein strahlend schönes Lächeln mit Zahnfleischschutz-Assistenthttps://zaehne-putzen.com/oralb/oral-b-genius-10000-fuer-ein-strahlend-schoenes-laecheln-mit-zahnfleischschutz-assistent https://zaehne-putzen.com/oralb/oral-b-genius-10000-fuer-ein-strahlend-schoenes-laecheln-mit-zahnfleischschutz-assistent#respond Mon, 12 Nov 2018 22:13:00 +0000 https://zaehne-putzen.com/?p=5301 Oral B GENIUS 10000Die Oral B Genius 10000 sorgt nicht nur für ein strahlend schönes Lächeln, sondern beugt auch Blutungen und Entzündungen im Zahnfleisch vor, die oftmals durch das tägliche Zähneputzen entstehen. Deshalb wurde die Oral B 10000, das Nachfolgemodell der Oral B 9000, in Zusammenarbeit mit Zahnärzten entwickelt.

Zu den besonderen Features der Oral B 10000, die in den Farben Roségold, Orchid Purple, Midnight Black und Weiß erhältlich ist, gehört ein sogenannter Zahnfleischschutz-Assistent. Dabei handelt es sich um eine App, welche den Druck, der beim Putzen auf das Zahnfleisch ausgeübt wird, in Echtzeit trackt.

Der Besitzer der Oral B Genius 10000 kann also auf einen Blick sehen, welche Passagen im Mundraum er vernachlässigt und wo er zu viel Druck ausgeübt hat. Wird zu viel Druck auf das Zahnfleisch ausgeübt, reduziert sich die Putzgeschwindigkeit zudem automatisch. Ein weiteres nützliches Extra ist der Zwei-Minuten-Timer, durch den eine ausreichend lange Reinigung der Zähne gewährleistet ist.

Darum ist die Oral B Genius 10000 eine gute Wahl

In der Oral B Genius 10000 wurde die fortschrittlichste Technik eingebaut, die das Zähneputzen zu einem individuellen Erlebnis macht. Ähnlich wie Instrumente zur Reinigung der Zähne besitzt diese elektrische Zahnbürste einen runden Bürstenkopf. Eine Positionserkennung rundet die Ausstattung der Oral B Genius 10000 gelungen ab. Denn durch diese ist gewährleistet, dass kein Bereich ausgelassen und der Mundraum gründlich geputzt wird.

Warum eine Zahnbürste von Oral B kaufen?

Von Zahnärzten wird die Marke Oral B am häufigsten empfohlen. Der Grund dafür liegt, darin, dass das Unternehmen seine Zahnpflegeprodukte in Zusammenarbeit mit Dentisten entwickelt. Darin liegt auch der Grund, warum sämtliche Zahnbürsten aus dem Haus Oral B einen runden Bürstenkopf haben. Dieser ist nämlich den Instrumenten der Zahnärzte bestmöglich angepasst.

Jetzt hier zum Top Preis kaufen*

Wie funktioniert die Oral B Genius 10000?

Der Besitzer braucht die elektrische Zahnbürste lediglich über die kostenlose Oral B-App mit seinem Smartphone zu verbinden, sodass beide Geräte via Bluetooth drahtlos miteinander verbunden sind. Dadurch ist es dem Besitzer möglich, sein tägliches Putzverhalten nachzuverfolgen und das Zahnputzverhalten langfristig zu verbessern.

Darüber hinaus bietet der Hersteller bei der Oral B Genius 10000 weitere Möglichkeiten zur Personalisierung der Zahnbürste. Beispielsweise werden für den 360 SmartRing zwölf verschiedene LED-Farben angeboten. Der SmartRing hat zudem auch eine äußerst praktische Funktion: Hier wird angezeigt, wenn beim Putzen der Druck auf Zähne und Zahnfleisch zu kräftig ist; zudem weist er den Besitzer auf die unterschiedlichen Reinigungsmodi hin. Wer auch bei Reisen nicht auf seine elektrische Zahnbürste verzichten möchte, kann sie einfach in das Reise-Etui packen. Damit lassen sich Smartphone und Zahnbürste mit einem Netzstecker gemeinsam aufladen.

Diese Vorteile bietet die Oral B Genius 10000

Auch gegenüber dem Vorgängermodell, der Oral B Genius 9000, hat das neue Modell eine ganze Reihe von Vorteilen. Im Einzelnen handelt es sich dabei um folgende Aspekte:

  • Durch den runden Bürstenkopf wird jeder Zahn einzeln umschlossen, sodass eine bessere Reinigung gewährleistet ist. Weil Plaque äußerst effektiv entfernt wird, kann der Besitzer in lediglich 30 Tagen dafür sorgen, dass sein Zahnfleisch gesünder ist.
  • Weil durch die Oral B Genius 10000 eine sanfte Entfernung der Verfärbung an der Oberfläche der Zähne gewährleistet wird, erscheinen die Zähne schon vom ersten Tag der Benutzung an weißer.
  • Der Lithium-Ionen-Akku hält über zwei Wochen lang
  • Der Besitzer kann aus sechs unterschiedlichen Reinigungsmodi wählen.

Oral-B GENIUS 10000_Color Range

Was unterscheidet die Oral B Genius 10000 vom Vorgängermodell?

Im Grunde ist die Oral B Genius 10000 baugleich mit der Oral B Genius 9000, jedoch besitzt der Nachfolger mehr Features. Das wichtigste ist der Zahnfleischschutz-Assistent. Dieser wurde auch aus gutem Grund eingebaut. Denn in Europa leiden etwa 80 Prozent der Bevölkerung an Problemen mit dem Zahnfleisch. Dass diese Zahnfleischprobleme aber die Ursache von ernsthaften Krankheiten sein kann, wird nur selten erkannt und deshalb auch nicht behandelt. Der Grund: Die meisten Menschen denken beim Stichwort Mundgesundheit lediglich an die Zähne, nicht aber an das Zahnfleisch.

Das ist in der Zahnmedizin schon längst anders. Hier sprechen die Ärzte von der weißen und roten Zahnästhetik, also von Zähnen und Zahnfleisch. Auch für die Patienten sollte das Zahnfleisch besser in den Fokus rücken. Immerhin leiden unter den Erwachsenen zwischen 35 und 44 Jahren etwa 52 Prozent unter Zahnfleischbluten oder -entzündungen. Bei den 65- bis 74-jährigen Menschen sind es immerhin noch 20 Prozent. Die Patienten wissen aber oft nicht, wie es um ihr Zahnfleisch bestellt ist, geschweige denn, welche Auswirkungen dieses auf ihr allgemeines Wohlbefinden haben kann. Viele empfinden das regelmäßige Zahnfleischbluten nach dem Zähneputzen sogar als normal.

Bleibt eine Zahnfleischentzündung unbehandelt, kann diese möglicherweise sogar chronisch werden, es kann sich also Parodontitis bilden. Und diese hat im schlimmsten Fall ernsthafte Folgen: Unter Umständen wird nämlich der Knochen abgebaut, woraufhin sich die Zähne möglicherweise lockern und sogar ausfallen können. Ein Zusammenhang zwischen Zahnfleischproblemen kann ferner mit Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und mit Diabetes bestehen.

So schätzen die Kunden die Oral B Genius 10000 ein

Wer sich für eine Oral B Genius 10000 entschieden hat, ist mit diesem Produkt in aller Regel voll und ganz zufrieden und vergibt für die elektrische Zahnbürste Bestnoten. Gelobt werden vor allem die Funktionen wie der Zahnfleischschutz-Assistent und die Positionserkennung. Hinzu kommt, dass die Reinigung der Zähne zwar äußerst sanft erfolgt, aber dennoch sehr effektiv ist. Und auch die Ausstattung der Zahnbürste stellt die Käufer voll und ganz zufrieden. So sind im Lieferumfang neben dem bereits erwähnten Reiseetui auch eine Ladestation, mehrere Bürstenköpfe sowie eine Aufbewahrungsbox enthalten. Letztere bietet ausreichend Platz für eine Ladestation und vier Bürstenköpfe. Und auch das Ergebnis kann sich sehen lassen: Wie die zufriedenen Käufer berichten, fühlen sich die Zähne nach dem Putzen sehr viel glatter an.

Oral-B GENIUS 10000_Zubehör

Die Oral B Genius 10000 als Geschenkidee

Auch wenn Praktisches nicht unbedingt gern verschenkt wird, empfiehlt sich die Oral B Genius 10000 dennoch als Geschenk für den Partner oder insbesondere für Kinder. Denn Kinder putzen ihre Zähne oft nur äußerst ungern und nicht optimal. Andrerseits sind viele Kids fasziniert von Technik und wollen gern das eine oder andere ausprobieren. Dazu bietet ihnen die Oral B Genius 10000 dank der vielfältigen Optionen geradezu ideale Möglichkeiten. Und vielleicht entdecken die Kinder mit dieser Zahnbürste sogar, dass Zähneputzen richtig Spaß machen kann.

Jetzt hier die Oral-B Genius 10000 kaufen*
]]>
https://zaehne-putzen.com/oralb/oral-b-genius-10000-fuer-ein-strahlend-schoenes-laecheln-mit-zahnfleischschutz-assistent/feed 0
Aphten Behandlung – Was hilft gegen Aphten Medikamente Hausmittel und Homöopathiehttps://zaehne-putzen.com/aphten/aphten-behandlung-was-hilft-gegen-aphten-medikamente-hausmittel-und-homoeopathie https://zaehne-putzen.com/aphten/aphten-behandlung-was-hilft-gegen-aphten-medikamente-hausmittel-und-homoeopathie#respond Sat, 10 Mar 2018 20:17:48 +0000 https://zaehne-putzen.com/?p=5145 Unter Apthen (Aften, Aphthe) sind winzig kleine Schädigungen der Mundschleimhaut zu verstehen. Besonders häufig treten Aphten im Rachen, auf der Zunge, den Mandeln oder am Zahnfleisch auf. Hierbei kommt es zu einer entzündeten und schmerzhaften Stelle im Mundraum, die der Betroffene vor allem beim Sprechen, Kauen oder Trinken bemerkt.
Was hilft gegen Aphten – Aphten Behandlung, Medikamente, Hausmittel und Homöopathie, auf diese Fragen wird hier im Artikel eingegangen.

Bei einer Afte handelt es sich um ein schmerzhaftes Bläschen, das durch eine kleine, gelbliche Vertiefung und einem hochroten und entzündlichen Rand zu erkennen ist.
Grundsätzlich lassen sich zwei Typen von Aphten unterscheiden: Einerseits die kurzzeitig auftretende, gewöhnliche Aphthe und andererseits die wiederkehrende, also rezidivierende Entzündung der Schleimhaut im Mundraum.

Welche Ursachen gibt es für das Auftreten von Aphten?

Bisher konnte nicht eindeutig geklärt werden, was genau die Ursachen für Aphten sind. Die Medizin vermutet, dass sowohl Viren als auch Bakterien als Auslöser für das Auftreten von Aften verantwortlich gemacht werden können. Darüber hinaus können Aphten jedoch auch durch Nahrungsmittelunverträglichkeiten, beispielsweise durch Farbstoffe oder Konservierungsmittel, hervorgerufen werden. Doch auch Nahrungsdefizite, man denke an dieser Stelle an Eisenmangel, kann die Ursache für das Auftreten von Aphten sein.

Bekanntlich treten viele Erkrankungen vorwiegend auf, wenn die Psyche angeschlagen ist. Nicht anders verhält es sich auch bei Aphten. Es konnte beobachtet werden, dass vor allem nervlich angeschlagene Personen überdurchschnittlich häufig unter diesen kleinen und schmerzhaften Bläschen im Mundraum zu leiden haben.

Auch eine fehlgeleitete Autoimmunreaktion des Körpers kann als Ursache für Aften in Betracht kommen. Das Immunsystem des Körpers bekämpft in diesem Fall das eigene Gewebe. Mediziner sind weitgehend einstimmig der Meinung, dass Aphten nicht ansteckend und daher auch nicht übertragbar sind.

Typische Symptome und der Krankheitsverlauf von Aphten

Sollte man bei sich schmerzhafte Bläschen im Mund feststellen, kann eine Untersuchung beim Arzt eine genaue Diagnose liefern. Der Arzt wird den Mund des Patienten begutachten und sich die Beschwerden schildern lassen. In manchen Fällen kann zudem eine Untersuchung des Blutes vom Arzt angeordnet werden, damit andere Erkrankungen ausgeschlossen werden können. Eine Aphten Behandlung kann dann in Betracht gezogen werden.

Zu den typischen Anzeichen von Aften zählen winzig kleine Entzündungen im Mundraum, die sich mit dem bloßen Auge kaum erkennen lassen. Trotzdem verursachen diese kleinen Bläschen im Mund starke Schmerzen, die sich noch zusätzlich verschlimmern, wenn sie mit säurehaltigen Lebensmitteln in Kontakt kommen.

Aphten BehandlungWas hilft gegen Aphten Behandlung Medikamente Hausmittel und Homöopathie

Was hilft gegen Aphten – Aphten Behandlung

Wenn auch Sie in regelmäßigen Abständen von solch schmerzhaften Aphten geplagt sind, sind Sie sicher auch daran interessiert, die Schmerzen auf ein erträgliches Maß zu reduzieren. Es gibt unzählige Medikamente und Hausmittel zur Aphten Behandlung eingesetzt werden. Selbst wenn diese nicht zu einer schnelleren Heilung führen, wirken sie dennoch lokal betäubend, schmerzstillend und entzündungshemmend und machen die Dauer bis zum vollständigen Abheilen der Aften erträglich. Nicht nur Medikamente wie lokal betäubende und schmerzstillende Salben oder Gels sowie diverse Hausmittel helfen bei schmerzhaften Aphten, auch die Homöopathie hat bei der Aphten Behandlung viel zu bieten.

Vom behandelnden Arzt werden in der Regel schmerzstillende Medikamente verschrieben. Besonders beliebt bei der Therapie von Aften ist Lidocin, das in Form von Sprays, Salben oder Gurgellösungen verwendet werden kann.

Es bleibt dem Patienten selbst überlassen, welche Anwendungsform für ihn am angenehmsten ist. Wenn eine infektiöse Ursache für das Auftreten der Aphthen ausgeschlossen werden kann, wird vielfach Triamcinolonacetonid in Salbenform verschrieben. Darüber hinaus können auch ätzende Mittel, wie beispielsweise Silbernitrat bei Aphten zur Anwendung kommen. Die ätzende Wirkung soll den Heilungsprozess beschleunigen, indem totes Gewebe abgestoßen wird.

Als Hausmittel bei der Aphten Behandlung sind Salbei- und Kamillenteespülungen sehr beliebt. Jedoch konnte bisher kein eindeutiger medizinischer Nutzen dieser Hausmittel bei der Aften Behandlung festgestellt werden.

Verschiedene Studien jedoch konnten belegen, dass durch die Vermeidung von Natriumlaurylsulfat, das in Zahnpastas vorhanden ist, die Entstehung von Aphthen deutlich reduziert werden kann.

In der Entwicklung befinden sich sogenannte Softlaser, die den Schmerz lindern, die Schleimhautverletzungen heilen und Entzündungen bekämpfen. Aktuell befindet sich diese Methode bei der Aphten Behandlung allerdings noch in Erprobung.

Bewährte Hausmittel gegen Aphten

Bevor Sie zu Medikamenten greifen, sollten Sie es erst einmal mit traditionellen Hausmitteln versuchen, die sich schon bei vielen Patienten bewährt haben. Zu den erfolgversprechenden Hausmitteln bei der Aphten Behandlung gehören:

  • Spülungen mit Kamillen-, Salbei- oder Fencheltee wirken desinfizierend, hemmen das Bakterienwachstum in der Mundhöhle, lindern die Schmerzen und haben eine heilende Wirkung.
  • Mehrmals täglich Spülungen mit einer Salzlösung – Ein Teelöffel Salz auf ein Glas abgekochtes Wasser – bewirken eine Reinigung des Mundraums und bekämpfen die Bakterien.
  • Spülungen mit Myrrhe, Spitzwegerich oder Melisse (zwei Esslöffel Kräuter pro halben Liter kochendes Wasser beziehungsweise zehn Tropfen Tinktur auf ein Glas mit lauwarmem Wasser) lindern die Symptome.
  • Gewürznelken: in Speiseöl einweichen und mit einem Wattestäbchen die Aphte vorsichtig betupfen.
  • Australisches Teebaumöl wirkt entzündungshemmend und wird mit einem Wattestäbchen direkt auf die Aphte aufgetragen.
  • Honig hat eine desinfizierende und aufgrund seines hohen Zuckergehaltes auch eine heilende Wirkung. Einfach mehrmals täglich mittels eines Wattestäbchens auf die Aphte auftragen und einwirken lassen.
  • Ingwer wirkt desinfizierend und kann roh, geschält und in Stücke geschnitten vorsichtig auf die Aphte gedrückt oder in Form von Ingwertee als Spülung verwendet werden.
  • Reines Propolis aus dem Bioladen, Reformhaus oder der Apotheke wird mehrmals täglich auf die betroffene Stelle getupft und wirkt schmerzstillend und entzündungshemmend. Achtung: Da Propolis eine Substanz der Knospen von Laubbäumen ist, sollten Blütenpollen-Allergiker bei der Anwendung jedoch vorsichtig sein, da es allergische Reaktionen hervorrufen kann.
  • Reines Pfefferminzöl aus der Apotheke, dem Bio-Laden oder dem Reformhaus: Mehrmals täglich auf die Aphte aufgetragen wirkt es antiseptisch und zugleich schmerzlindernd.
  • Lakritz: Auch Lakritz wirkt entzündungshemmend. Einfach kauen und einige Zeit im Mund lassen.In der chinesischen Medizin wird Lakritze eine große entzündungshemmende Wirkung nachgesagt. Zudem konnten Mediziner feststellen, dass durch Lakritze Herpes-Viren bekämpft werden können. Jedoch ist es natürlich fraglich, ob es einem Menschen möglich ist, die notwendige Menge Lakritze zu sich zu nehmen, um eine Aphthe zu heilen.

Zusätzlich sollten Sie – während Sie von Aphten geplagt sind – bei der Ernährung darauf achten, auf scharfe Gewürze, Essig, hartes Brot oder Zitrusfrüchte zu verzichten, da diese die entzündeten Stellen noch zusätzlich reizen würden. Wählen Sie lieber weiche, reizarme Kost. Auch eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr in Form von warmen Getränken kann eine Linderung der Symptome bewirken.

Welche dieser Hausmittel wirklich hilft, ist von Person zu Person verschieden. Aus diesem Grund sollte man mehrere Präparate probieren, um eine Linderung der Symptome bei Aphten zu erlangen und den natürlichen Heilungsprozess des Körpers zu unterstützen.

Willst du, dass die Aphten innerhalb von 2-3 Tagen wieder verschwinden oder besser gar nicht erst entstehen? Dann schau dir jetzt unser neues Webinar an, wie du Aphten ohne großen Aufwand für immer in den Griff bekommst.

Aphten MedikamentWas hilft gegen Aphten Behandlung Medikamente Hausmittel und Homöopathie

Aphten Medikamente, die Linderung verschaffen

Sollten traditionelle Hausmittel nicht die gewünschte Wirkung zeigen, gibt es auch eine Vielzahl von Medikamenten, die sich bei der Aphten Behandlung bewährt haben. Die Medikamente in Form von Salben und Gels, Spülungen, Zahncremes, Sprays oder Tabletten sind in Apotheken erhältlich.

Bewährt haben sich Medikamente, die Mittel wie beispielsweise Benzydamin, Polidocanol, Chlorhexidin oder Lidocain mit schmerzstillender und lokal betäubender Wirkung enthalten. Am besten probieren Sie aus, welches der Medikamente Ihre Symptome am besten lindert.

Die meisten Medikamente gegen Aphthen können rezeptfrei in der Apotheke gekauft werden, manche – vor allem kortisonhaltige Medikamente – sind jedoch rezeptpflichtig und müssen vom Haus- oder Zahnarzt verschrieben werden. Bewährt haben sich Salben, Gels und Sprays, die lokal betäubende und schmerzstillende Mittel wie beispielsweise Benzydamin, Polidocanol, Chlorhexidin oder Lidocain enthalten.

Konzentrate zum Auftragen

  • Die Pyralvex-Lösung der MEDA Pharma GmbH & Co. KG enthält die Wirkstoffe Rhabarberwurzel und Salicylsäure und wirkt schmerzstillend und stark betäubend. Sie wird angewendet zur Behandlung von entzündlichen, schmerzhaften Läsionen der Mundschleimhaut und des Zahnfleisches und vor allem von Aften. Pyralvex ist apothekenpflichtig und rezeptfrei in der Apotheke erhältlich. Die Lösung wird dreimal täglich nach dem Essen und nach dem Zähneputzen mit dem in der Packung integrierten Pinsel auf die betroffenen Schleimhautbereiche aufgetragen. Danach sollten Sie möglichst eine Stunde lang nichts essen oder trinken.
  • Das Albothyl-Konzentrat von Altana Pharma Deutschland GmbH enthält den Wirkstoff Policresulen und eignet sich zur örtlichen Behandlung von Entzündungen und Bläschen der Mundschleimhaut und des Zahnfleisches. Es wird mit einem Wattebausch oder einem Wattestäbchen ein paar Sekunden auf die Aphte aufgebracht. Achtung: Albothyl sollte möglichst nicht mit den Zähnen in Berührung kommen und der Mund nach der Behandlung der Aphthen ausgespült werden, da Albothyl den Zahnschmelz angreift. Dieses Medikament ist apothekenpflichtig.
  • Kamillosan der Firma Viatris GmbH & Co. KG ist ein Kamillekonzentrat, das unter anderem den Wirkstoff Benzalkoniumchlorid enthält. Es wird mit einem Wattestäbchen auf die Aphte getupft und wirkt ähnlich wie Teebaumöl.

Aphten Salbe

Auch lokal betäubende Salbe gegen Aphten oder Gels haben sich bei vielen Patienten, die unter Aphthen leiden, bestens bewährt. Zu den bekanntesten gehören:

  • Das Kamistad Geld von Stada GmbH enthält den Wirkstoff Benzalkoniumchlorid. Als mild wirkendes Arzneimittel wird es mit dem Finger oder einem Wattestäbchen direkt auf die zu behandelnde Stelle aufgebracht und führt bei vielen Patienten rasch zu einer Linderung der Schmerzen.
  • Dynexan Mundgel von Kreussler & Co. GmbH. Zur Behandlung von Aphten wird ein erbsengroßes Stück Gel direkt auf schmerzende Stelle aufgetragen und möglichst leicht einmassiert. Das Gel bewirkt laut Hersteller eine lokale Betäubung sowie eine Linderung der Schmerzen. Es ist in zwei Packungsgrößen rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.
  • Protefix Wund- und Schutzgel, fördert die Wundheilung und lindert den Schmerz. Eine erbsengroße Menge des Gels wird drei- bis viermal täglich mit einem Wattestäbchen oder dem Finger auf die Aphte aufgetragen und möglichst leicht einmassiert und legt sich wie ein Schutzfilm auf die Wunde. So ist sie gegen äußere Reize und das Eindringen von Bakterien geschützt.
  • BloXaphte von Bausch + Lomb: Dieses Medikament ist als Mundspülung, Spray und speziell für Kinder als Gel rezeptfrei in der Apotheke erhältlich. Die in BloXaphte enthaltene Hyaluronsäure umschließt die entzündete Stelle wie ein Schutzfilm, der sie vor äußeren Reizen und dem Eindringen von Bakterien schützt. Durch die Hyaluronsäure werden laut Hersteller die Zellreparatur und die Wundheilung beschleunigt. Die Anwendung erfolgt zwei – bis dreimal täglich nach den Mahlzeiten.
  • Volon A Haftsalbe. Diese Salbe enthält Kortison und muss deshalb vom Arzt oder Zahnarzt verschrieben werden.

Willst du, dass die Aphten innerhalb von 2-3 Tagen wieder verschwinden oder besser gar nicht erst entstehen? Dann schau dir jetzt unseren Vortrag an, wie du Aphten ohne großen Aufwand für immer in den Griff bekommst.

Mundspülungen und Zahncremes

Mundspülungen und Zahncremes haben sich zur Vorbeugung und zur Aphten Behandlung auch bewährt.

Mundspüllösungen

  • Verdünnte Wasserstoffperoxidlösung, erhältlich in der Apotheke
  • Chlorhexamed mit dem Wirkstoff Chlorhexidin ist eine antiseptische, lokal betäubende Lösung zur Behandlung von Mundschleimhaut- und Zahnfleischentzündungen.
  • Salviathymol von Madaus. Diese Mundspüllösung auf pflanzlicher Basis bekämpft Entzündungen und wirkt gegen schädliche Pilze und Bakterien im Mundraum. Die darin enthaltenen sieben Heilpflanzen – Salbei, Pfefferminze, Eukalyptus, Zimt, Nelke, Fenchel, Sternanis – sowie die antiseptischen natürlichen Substanzen Thymol und Levomenthol haben eine antibakterielle Wirkung und unterstützen die Heilung von Aphten und stellen das natürliche Gleichgewicht der Mundflora wieder her. Die Wirksamkeit der Mundspüllösung Salviathymol wird noch verstärkt durch die zusätzliche Anwendung der Salviagalen F Zahnpasta. Diese enthält die pflanzlichen Wirkstoffe Fenchel, Kamille, Pfefferminze, Nelke, Salbei und Thymian.
  • Lemocin CX Gurgellösung der Firma Novartis Consumer Health GmbH enthält den Wirkstoff Chlorhexidinbis D-Gluconat und dient zur Anwendung bei Rachen- und Mundschleimhautentzündungen sowie Aphthen.

Zahncremes

Auch Zahncremes wirken durch ihre antibakterielle Wirkung oft positiv auf die Ausheilung von Aften, wie zum Beispiel:

  • Zendium Zahncreme
  • Weleda Sole Zahncreme, die möglichst in Kombination mit dem Weleda Ratanhia Mundwasser angewendet werden sollte, um eine effektive Schmerzlinderung zu erzielen.

Sonstige Medikamente

  • Der Herpotherm-Stift ist ein elektrischer Lippenstift gegen Herpes und Aphten. Dieser Stift entwickelt eine Arbeitstemperatur von 51 bis 52 Grad. Da Aphten thermolabil sind, also empfindlich auf Wärme reagieren, werden mit dem Herpotherm-Stift bei manchen Personen recht gute Erfolge bei der Behandlung von Aphten erzielt. Eine Anwendungsdauer von nur vier Sekunden reicht aus. Die Wärme wirkt gezielt auf die zu behandelnde Stelle, lindert die Schmerzen und führt laut Hersteller zu einem schnellen Abklingen der Aphthen.
  • Urgo Aphten der Urgo GmbH: Dies ist ein flüssiger Filmverband, der zur Heilung von Aften und kleineren Verletzungen im Mund angewendet wird. Das Mittel wirkt schmerzlindernd und fördert die Wundheilung. Urgo Aphten wird direkt auf die Aphte aufgetragen und überzieht diese mit einem dünnen, flexiblen Schutzfilm zum Schutz vor äußeren Einflüssen und dem Eindringen von Bakterien. Urgo Aphten eignet sich nur für die Behandlung kleiner Aphten, nicht für die von Major-Aphten mit einem Durchmesser von über einem Zentimeter oder von in großer Anzahl vorkommender herpesähnlicher Aphten.

Das war ein Auszug aus der langen Liste der Medikamente, die zur Aphten Behandlung eingesetzt werden. Doch egal ob Salbe gegen Aphten, Gel, Mundspüllösung, Zahncreme oder sonstige Medikamente: Kein Medikament wirkt bei allen Patienten gleich; was bei dem einen zu guten Erfolgen führt, hilft bei dem anderen vielleicht gar nicht.

So sollten Sie ausprobieren, welches Medikament in Ihrem speziellen Fall die besten Behandlungserfolge zeigt. Lassen Sie sich jedoch auf jeden Fall vor der Anwendung von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten und informieren Sie sich über mögliche Nebenwirkungen.

Willst du, dass die Aphten innerhalb von 2-3 Tagen wieder verschwinden oder besser gar nicht erst entstehen? Dann schau dir jetzt unseren Vortrag an, wie du Aphten ohne großen Aufwand für immer in den Griff bekommst.

Aphten HomöopathieWas hilft gegen Aphten Behandlung Medikamente Hausmittel und Homöopathie

Aphten Homöopathie – Homöopathische Mittel gegen Aphten

Nicht nur traditionelle Hausmittel sowie in der Apotheke erhältliche Medikamente haben sich bei der Aphten Behandlung bewährt. Auch homöopathische Mittel, die abgestimmt auf die jeweiligen Beschwerden ausgewählt werden, versprechen bei vielen Patienten gute Erfolge. Dazu zählen folgende homöopathischen Mittel:

  • Acidum hydrofluoricum, bekannt unter dem Namen Flusssäure. Typische Potenzen sind D6 bis D12, Potenzen bis D3 sind verschreibungspflichtig. Dieses Mittel eignet sich für berührungsempfindliche, schwache Menschen.
  • Acidum sulfuricum, bekannt unter dem Namen Schwefelsäure. Schwefelsäure wirkt in homöopathischer Potenz gegen Aphten und Mundgeschwüre. Typische Potenzen sind D6 bis D12. Acidum sulfuricum passt zu hektischen Menschen.
  • Ammonium chloratum ist ein Mineralsalz und bekannt unter dem Namen Ammoniumchlorid. Dieses Mittel wird angewandt bei Erkältung, Halsschmerzen und Husten sowie bei schmerzhaften Aphthen im Mund. Typische Potenzen sind D2 bis D12. Dieses homöopathische Mittel eignet sich für Menschen, die sich kraftlos und schlapp fühlen.
  • Antimonium crudum ist ein Mineral, auch schwarzer Spießglanz genannt. Dieses homöopathische Mittel wird nicht nur bei Problemen des Verdauungsapparates eingesetzt, sondern auch bei Entzündungen der Haut und Schleimhäute. Typische Potenzen sind D4 bis D15. Antimonium crudum ist das Mittel der Wahl für missmutig gestimmte, verdrießliche Menschen.
  • Borax, auch Natriumborat genannt, wird in homöopathischer Form bei Schleimhautentzündungen eingesetzt. Typische Potenzen sind D6 bis D12. Es eignet sich vor allem für ängstliche Menschen.
  • Ein bekanntes Komplexpräparat zur Behandlung von Aften ist Borax Pentarkan S. Dieses Präparat wirkt entzündungshemmend und schmerzstillend. Es enthält die Inhaltsstoffe folgender fünf homöopathischer Einzelmittel, die sich alle auch einzeln bei der Behandlung von Mundschleimhautentzündungen bewährt haben:- Borax, bekannt als Natriumborat, sind farblose durchsichtige Kristalle, die in Kalifornien und Tibet vorkommen.
    Anwendungsgebiet: Schleimhautbläschen und -geschwüre, Mundschleimhautentzündung
    – Krameria triandra, zu Deutsch: Echte Ratanhia. Ein an trockenen, felsigen Standorten Perus und Boliviens vorkommender dunkelrot blühender Strauch.
    Anwendungsgebiet: Zahnfleischbluten, Zahnfleischentzündung, Brennen der Zunge, Mundgeruch
    – Mercurius sublimatus corrosivus, Quecksilber(II)-chlorid.
    Anwendungsgebiet: Zahnfleisch- und Mundschleimhautentzündung, Aphten, Geschwüre
    – Pulsatilla pratensis, die Wiesen-Küchenschelle, ein auf sonnigen, trockenen Wiesen Europas blühendes Kraut mit violetter, glockenförmiger Blüte.
    Anwendungsgebiet: Schmerzen am Zahnfleisch, trockener Mund, zäher Schleim im Mund
    Calendula officinalis, die Ringelblume. Ein in Europa, Westasien und Nordamerika vorkommendes Kraut mit orangegelben Blüten.
    Anwendungsgebiet: Verletzungen und Wundheilungsstörungen
  • Carbo animals, zu Deutsch Tierkohle. Es wird in den typischen Potenzen D4 bis D12 angewendet und eignet sich vor allem für interesselose, antriebslose, müde Menschen.
  • Carbo vegetabilis, die Kohle aus Laubbaumholz, wird sowohl bei zahlreichen Beschwerden wie Problemen des Verdauungsapparates als auch zur Behandlung schmerzhafter Schleimhautentzündungen der Mundhöhle eingesetzt. Menschen, die gut auf Carbo vegetabilis ansprechen, sind oft schwerfällig und übergewichtig. Typische Potenzen sind D4 bis D12.
  • Mercurius corrosivus, ein Chlorsalz des Quecksilbers. Als homöopathisches Mittel dient es hauptsächlich der Behandlung entzündlicher Darmbeschwerden und schmerzhafter Aphten. Typische Potenzen sind D6 bis D12. Potenzen bis D3 sind verschreibungspflichtig. Mercurius corrosivus passt gut für impulsive Menschen, die es immer eilig haben.

Um das für Sie geeignete Mittel zu finden, lassen Sie sich am besten von einem ausgebildeten Homöopathen beraten. Homöopathische Mittel wirken bei keinem Menschen genau gleich wie bei dem anderen und sollten deshalb immer auf die Symptome und Beschwerden sowie auf den Typ und das Erscheinungsbild des Patienten abgestimmt sein.

Schüssler-Salze

Auch Schüssler-Salze werden bei vielen Patienten zur Aphten Behandlung und Linderung der Symptome eingesetzt. Dazu gehören:

  • Calcium Sulfuricum Nr. 12, das Salz der Gelenke
  • Ferrum phosphoricum Nr. 3, das Salz des Immunsystems
  • Kalium chloratum Nr. 4, das Salz der Schleimhäute
  • Kalium phosphoricum Nr. 5, das Salz der Nerven und der Psyche
  • Natrium chloratum Nr. 8, das Salz des Flüssigkeitshaushaltes

Anwendung: Lassen Sie drei- bis sechsmal täglich eine bis drei Tabletten langsam im Mund zergehen. In der akuten Phase können Sie auch alle ein bis zehn Minuten je eine Tablette einnehmen. Es können durchaus auch mehrere Schüssler-Salze miteinander kombiniert werden. Um für Sie und Ihre Beschwerden das oder die richtigen Schüssler-Salze zu finden, lassen Sie sich am besten in der Apotheke oder bei Ihrem Arzt oder Heilpraktiker beraten.

Willst du, dass die Aphten innerhalb von 2-3 Tagen wieder verschwinden oder besser gar nicht erst entstehen? Dann schau dir jetzt unseren Vortrag an, wie du Aphten ohne großen Aufwand für immer in den Griff bekommst.

Anmerkung: Die in diesem Artikel aufgezählte Heil- und Arzneimittelliste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Zudem kann die Wirkung der einzelnen Medikamente nicht garantiert werden. Probieren Sie aus, welche Aphten Behandlung sich für Ihre Beschwerden am besten eignet und die Symptome schmerzhafter Aphten am ehesten lindert.

]]>
https://zaehne-putzen.com/aphten/aphten-behandlung-was-hilft-gegen-aphten-medikamente-hausmittel-und-homoeopathie/feed 0
Aphten die schmerzhaften Bläschen im Mundhttps://zaehne-putzen.com/aphten/aphten-die-schmerzhaften-blaeschen-im-mund https://zaehne-putzen.com/aphten/aphten-die-schmerzhaften-blaeschen-im-mund#comments Fri, 23 Feb 2018 15:08:43 +0000 http://zaehne-putzen.com/?p=1596 Wissenswertes über Aphten (Aphte, Afte, Aphthe)
Aphten

Aphten im Mund

Aphten – kennen Sie das auch? Diese kleinen fiesen, äußerst schmerzhaften entzündeten Stellen an der Mundschleimhaut?

Viele Menschen leiden immer wieder unter solchen Mundaphten, doch was ist das genau und woher kommen sie?

Viele haben schon einmal Bekanntschaft mit Aphten auf der Zunge oder mit Aphten im Rachen gemacht. Sie leiden unter diesen etwa linsengroßen Bläschen im Mund, die erhebliche Beschwerden beim Essen, Trinken, Trinken, Schlucken und Reden verursachen und die Lebensqualität der Betroffenen signifikant einschränken können.

Vielleicht gehören Sie ja auch zu den von immer wieder auftretenden Aphten Betroffenen und fragen sich, was man gegen diese kleinen fiesen, sich so spontan bildenden entzündeten Stellen im Mund tun kann.

Was sind Aphten an der Zunge im Mund?

Das Wort Aphten (Aphte, Afte, Aphthe) stammt aus dem Griechischen und bedeutet „Schwämmchen“. Dieser Begriff beschreibt sehr gut deren typisches Aussehen: kleine Schädigungen der Mundschleimhaut, die mit weißen oder gelblichen Stippen oder Bläschen besetzt und von einem hochroten Randsaum umgeben sind.

Aphten treten im Bereich der Mundhöhle im Rachen, am Zahnfleisch, auf der Zunge, an der Lippe oder unter der Zunge auf. Aphten im Hals findet man auch in der Nähe der Mandeln oder des Gaumens, in seltenen Fällen auch an den Genitalien auf.

Vereinzelt auftretende Aphten nennt man habituelle benigne Aphten. Treten Aphten in der Mundhöhle in großer Anzahl auf, bezeichnet man dies als eine Stomatitis aphtosa.
Bei den meisten Aphten handelt es sich um kleine Aphten mit einem Durchmesser von unter einem Zentimeter.

Arten von Aphten

Die Medizin tappt nach wie vor im Dunkeln, wie viele Menschen von Aphten betroffen sind. Abhängig von der jeweiligen Studie schwanken die Zahlen zwischen 5 und mehr als 20 Prozent. Man schätzt, dass etwa 20 Prozent der Bevölkerung von Aphten betroffen ist. Auffällig ist, dass Frauen häufiger von Aphten betroffen sind als Männer. Auch Kinder können bereits unter Aphten leiden.

Es gibt drei Arten von Aphten:

  • Kleine Aphten (Minor Aphte): Diese machen 80 bis 90 Prozent aller Aphten aus und haben eine durchschnittliche Größe von drei bis vier Millimetern bis zu einem Zentimeter. Sie heilen meist ohne Behandlung innerhalb von ein bis zwei Wochen ab. Doch so klein sie auch sind, die Schmerzen, die sie verursachen, sind doch erheblich.
  • Große Aphten (Major Aphte): Aphten mit einem Durchmesser von einem bis drei Zentimetern treten seltener auf und werden als „Major-Aphten“ bezeichnet. Diese benötigen – da sie die Schleimhaut in der Tiefe schädigen – oft mehrere Wochen bis zur vollständigen Abheilung.
  • Herpetiforme Aphte: Dies ist die seltenste Form. Diese Aphten treten an den Zungenrändern oder den inneren Lippenrändern in großer Anzahl auf und ähneln den Herpesbläschen. Diese stecknadelkopfgroßen Geschwüre können sich zu großen und unregelmäßig geformten Geschwüren verbinden, die in der Folge äußerst schmerzhaft für den Betroffenen sein können.

Die Medizin schätzt, dass etwa zehn Prozent aller Aphten herpesähnlich sind, jedoch nicht vom Herpesvirus verursacht werden, auch wenn man dies anhand ihrer Bezeichnung meinen könnte. Nur vereinzelt auftretende Aften werden habituelle (gewöhnliche) benigne Aphthen genannt. Immer wiederkehrende Aphten bezeichnet man als rezidivierende Aphten. Treten Aphthen in großer Anzahl in der Mundhöhle auf, spricht man von einer Stomatitis aphtosa.

Aphte – Der Weg zur Diagnose

Bei vereinzelt, nur sporadisch auftretenden Aphten stellt sich die Diagnose relativ einfach durch ihr typisches Aussehen und die typischen Symptome: Eine entzündliche Stelle mit kleinen, gelben oder weißen Stippen oder Bläschen und einem stark geröteten Randsaum, die intensive Schmerzen, Jucken und Brennen verursacht. Laboruntersuchungen für das Sichern der Diagnose habitueller benigner Aphten gibt es noch nicht.

Die Diagnose einer chronisch rezidivierenden Aphthose, also Aphten, die immer wieder gehäuft auftreten, erfolgt durch das klinische Erscheinungsbild sowie eine Anamnese durch einen Facharzt. In diesem Fall sollte eine weiterführende Diagnostik eingeleitet werden, um der Ursache der immer wiederkehrenden Aphten auf den Grund zu gehen.

Durch Labordiagnosen können ursächliche Mangelerscheinungen, Immunerkrankungen oder Infektionen festgestellt werden. Zusätzlich sollten Sie Ihre Zähne beim Zahnarzt auf Fehlstellungen oder eine schlecht sitzende Zahnspange untersuchen lassen, die oftmals für die Entstehung von Aphten verantwortlich sind.

Aphten bei Kindern

Nicht nur Erwachsene, auch Aphten bei Kindern oder beim Kleinkind, Baby gibt es. Das Schmerzempfinden von kleinen Kindern ist natürlich stärker ausgeprägt als bei einem erwachsenen Menschen.

Aphten bei KindernEntsprechend intensiver erleben kleinere Kinder den typischen Schmerz, der mit Aphten im Mundraum verbunden ist. Diese kleinen Bläschen können dem Kind das Leben wahrlich schwermachen.

Nicht nur äußerst schmerzhaft, sondern auch gefährlich können Aphten bei Kindern dann werden, wenn diese aufgrund der Schmerzen nicht mehr trinken möchte. Die Folge kann eine Dehydrierung des Kindes sein.

Wenn sich die Schleimhaut entzündet hat, muss es sich nicht zwangsläufig um Aften handeln, denn Herpes-Bläschen ähneln Aphten hinsichtlich Symptomen und Aussehen sehr. Herpes-Bläschen werden durch Viren verursacht und befinden sich meistens an der Lippe.

Zugleich ist es jedoch möglich, dass die Herpes-Viren auch Aphten auf dem Zahnfleisch oder der Wangenschleimhaut verursachen. Wenn Kinder Aphten im Mund und zugleich Bläschen an den Füßen und Händen haben, könnten sie sich mit dem Coxsackie-Virus infiziert haben. Dieser Erreger ist der Auslöser für die sogenannte Hand-Fuß-Mund-Krankheit.

Neben Viren können auch Pilze die Mundschleimhaut arg strapazieren. Vor allem ältere Personen und Kinder können von sogenanntem Soor in Mitleidenschaft gezogen werden. Hierbei handelt es sich um einen weißlichen Belag, der sich auf den Schleimhäuten absetzt.

Sollte ein Kind bei Aften zu einem Arzt gebracht werden?

Auch wenn Aphten grundsätzlich harmlos sind, sollten Kinder dem Arzt vorgestellt werden, wenn sich zusätzlich hohes Fieber einstellen sollte oder wenn das Kind aufgrund der aphtenbedingten Schmerzen keine Flüssigkeit mehr zu sich nehmen kann. Der Arzt kann in diesem Fall beispielsweise eine Infusion legen, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen und eine Dehydrierung zu vermeiden.

Ebenso sollte das Kind zu einem Arzt gebracht werden, wenn die Aphten immer wieder auftreten oder die kleinen Schleimhautläsionen nicht innerhalb einer Woche wieder verheilt sein sollten. Sollte man den Verdacht haben, unter Mundsoor zu leiden, sollte einen der Weg zum Zahnarzt führen. Dieser kann letztlich feststellen, welche Ursachen für den Belag verantwortlich zu machen sind.

Aphten Ursache und Entstehung

Die genaue Aphten Ursache ist bis heute nicht bekannt. Es wird angenommen, dass psychische und physische Belastungen wie Stress, Überarbeitung, Depressionen, Immunerkrankungen oder auch die Besiedelung des Darms mit Pilzen die Entstehung von Aphten begünstigen.
Zudem treten Aphten familiär gehäuft auf, sodass die Entstehung von Aphten auch erblich bedingt zu sein scheint.

Vor allem bei sehr jungen Kindern können Aphten oftmals eine Begleiterscheinung bestimmter Infektionskrankheiten sein. In erster Linie sind hier die Hand-Mund-Fuß-Krankheit, die Mundfäule oder die Herbangina zu nennen. Für diese Formen ist es typisch, dass sich beim Kind zumindest leichtes Fieber bildet.

Doch auch bei älteren Kindern können bereits kleinere Verletzungen, beispielsweise beim Essen, oder Druckstellen durch Zahnspangen zu schmerzhaften Aphten führen. Aften können auch bei nicht infektionsbedingten Allgemeinerkrankungen auftreten, sind dann jedoch nur als eine Krankheitserscheinung unter vielen zu nennen, wie dies beispielsweise bei einigen rheumatischen Erkrankungen der Fall sein kann.

Aften können sich zudem auch bei manchen Immunstörungen zeigen. Diese Ursachen sind jedoch bei Kindern sehr selten verantwortlich für das Auftreten von Aphthen. Manche Menschen werden ihr Leben lang von Aphten verschont, während andere ohne erkennbare Ursache immer wieder von diesen schmerzhaften Bläschen geplagt werden.

Bislang konnte nicht eindeutig geklärt werden, warum sich die Schleimhaut entzündet. Manche Experten vermuten, dass Hormonschwankungen bei Frauen schuld am Auftreten der schmerzhaften gelben Tüpfelchen sein können, da Frauen öfter als Männer von Aphten betroffen sind.

Ebenso können seelische Belastungen und Stress eine Rolle spielen. Auch kleinere Verletzungen im Mundraum, beispielsweise durch die eigenen Zähne oder eine Zahnspange, Zahnbürste oder eine schlecht sitzende Prothese, können als Aphten Ursachen in Frage kommen. Bislang konnten Lebensmittel hingegen nicht eindeutig als Aphten Ursache entlarvt werden.

Möglicherweise werden Aften durch folgende Phänomene ausgelöst oder verschlimmert:

  • Einseitige Ernährung mit einem damit verbundenen Mangel an Vitamin B 12, Zink, Folsäure oder Eisen
  • Gluten Unverträglichkeit
  • erbliche Veranlagung: etwa die Hälfte der Betroffenen haben Familienmitglieder, die ebenfalls unter Aphten leiden
  • eine bestimmte Reaktion des Körpers auf verschiedene Bakterien
  • ein allgemein geschwächtes Immunsystem

Diskutiert wird zudem, ob das in einigen Zahnpasten enthaltene Natriumlaurylsulfat (SLS) ursächlich für die Entstehung von Aphten ist. Laut Studien mit Testpersonen ging das Auftreten von Aften um über 60 Prozent zurück, nachdem diese keine Zahnpasta mit Natriumlaurylsulfalt mehr verwendeten.

Ferner stehen bestimmte Farbstoffe in Nahrungsmitteln und Inhaltsstoffen von Medikamenten im Verdacht, die Bildung von Aphten zu begünstigen. Bei einem schweren Aphten-Befall können auch Systemerkrankungen des Körpers wie die Zöliakie, chronisch entzündliche Darmerkrankungen, Morbus Behçet – eine seltene entzündliche Gelenkerkrankung – oder HIV der Auslöser sein.

Es wird angenommen, dass die Entstehung von Aften mit großer Wahrscheinlichkeit nicht auf einer einzigen Ursache, sondern auf mehreren aufeinandertreffenden krankheitsbegründenden Faktoren beruht.

Schmerzen im Mund durch Aphten

Je nachdem, an welcher Stelle der Mundschleimhaut sich die Aphthen befinden, klagen die Patienten über intensives Brennen, Jucken und starke Schmerzen,
Vor allem das Essen, Trinken, Schlucken und Reden verursacht dem Betroffenen große Schmerzen.

Das Ausmaß der Schmerzen wird jedoch weniger von der Größe der Aphte als vielmehr von der Stelle bestimmt, an der sie sich befindet. So können kleine Aphten an der Zungen, die ständig gereizt werden, deutlich mehr Beschwerden verursachen als größere, die sich an Stellen im Mund befinden, die mechanisch nicht so sehr beansprucht werden. Manche Patienten klagen auch über Brennen und Jucken an den entzündeten Stellen.

Wie stark der Schmerz, der von Aphten ausgeht, wahrgenommen wird, ist von Mensch zu Mensch verschieden. Wenn mehrere kleine Bläschen den Mund befallen haben, fühlen sich Betroffene beim Essen und Sprechen behindert. Vor allem Kinder leiden besonders unter den unangenehmen Schmerzen, die von Aphten im Rachen oder Aphten auf der Zunge ausgehen.

Auch Mundgeruch kann durch Aphten verursacht werden

Sollten Aphten größere Flächen befallen, quittiert der Körper dies unter Umständen mit Fieber, um die Erreger zu bekämpfen. Wahrscheinlich können Sie in diesem Fall auch Mundgeruch bei sich feststellen.

Auch das Zahnfleisch reagiert in diesem Fall sehr empfindlich und blutet bereits bei leichten Berührungen. Wenn Bakterien oder Viren Aphten verursacht haben sollten, leiden Sie möglicherweise zusätzlich unter Antriebslosigkeit, Müdigkeit und Abgeschlagenheit.

Aphten oder Herpes

Sind Aphten ansteckend?

Aphten sind weder gefährlich noch ansteckend und verschwinden meist von alleine wieder. Sie sind nicht zu verwechseln mit Herpesbläschen, denn diese werden von den Herpes-Viren verursacht. Nur die entzündliche Erkrankung Stomatitis aphtosa wird von Herpes-Viren hervorgerufen. Sie ist in der Regel von hohem Fieber begleitet.

Der Krankheitsverlauf gewöhnlicher Aphthen ähnelt sich bei den meisten Patienten: Kleine Aphten sind auch ohne Behandlung innerhalb von ein bis zwei Wochen verschwunden, bei größeren Aften kann der Heilungsprozess mehrere Wochen dauern, da sie tiefere Ebenen der Schleimhaut schädigen als kleine Aphten.

Besonderer Tipp: Auf optimale Mundhygiene achten

Besonders großen Wert sollte man auf eine ausreichende Mundhygiene legen, wenn man zur Bildung von Aften neigt. Allein durch eine Reduzierung der Bakterienanzahl im Mundraum lassen sich oftmals begleitende Entzündungen spürbar verringern. Während der akuten Krankheitsphase sollte man auf eine besonders sorgfältige Mundhygiene achten. Hierdurch kann eine Infektion der Aften mit Bakterien verhindert werden und die Heilung wird etwas beschleunigt.

Willst du, dass die Aphten innerhalb von 2-3 Tagen wieder verschwinden oder besser gar nicht erst entstehen? Dann schau dir jetzt unser neues Webinar an, wie du Aphten ohne großen Aufwand für immer in den Griff bekommst.

Wie kann man Aphten vorbeugen?

Auch wenn Aphten nicht gefährlich sind und von alleine wieder verschwinden, sollten Sie – wenn Sie bei sich ein gehäuftes Auftreten bemerken – dennoch einen Arzt zurate ziehen, um eine Grunderkrankung auszuschließen.

Wenn Sie sporadisch unter Aften leiden, können Sie schon viel dafür tun, um deren Auftreten von vornherein zu minimieren:

  • Achten Sie auf eine gute Mundhygiene, um krankhaften Bakterien gar keine Chance zu geben, sich in der Mundhöhle auszubreiten.
  • Benutzen Sie zusätzlich zur Zahnbürste Zahnseide, Zwischenraumbürstchen (auch Interdentalbürstchen genannt) und einen Zungenreiniger. So wird der Mundraum gründlich gereinigt und Bakterien und Entzündungen haben in Zukunft keine Chance mehr.
  • Verwenden Sie möglichst eine Zahnpasta ohne den Inhaltsstoff Natriumlaurylsulfat.

Nehmen Sie Ihre Lebensumstände genauer unter die Lupe und achten Sie auf:

  • Eine gesunde und ausgewogene Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse, um Ihr Immunsystem zu stärken und Mangelerscheinungen zu vermeiden.
  • Ausreichend Schlaf und genügend Erholungsphasen, denn nur ein ausgeruhter Körper kann sich erfolgreich gegen Bakterien und Viren zur Wehr setzen.
  • Vermeiden Sie möglichst Stress, Hektik und psychische Belastungen
  • Verzichten Sie aufs Rauchen, denn auch das schwächt Ihr Immunsystem und gibt den Aften neue Angriffsfläche.
  • Ausreichend sportliche Betätigung.

Mit einer solch gesunden Lebensweise haben Sie schon viel dafür getan, um möglichst selten von Aphten geplagt zu werden.

Aphthen Behandlung mit Medikamenten und Hausmitteln

Während manche Personen das Entstehen von Aphten bereits frühzeitig merken, registrieren andere Betroffene die kleinen gelblichen Pickel erst bei einem Blick in den Spiegel mit geöffnetem Mund. Aphten und Veränderungen an der Schleimhaut im Allgemeinen wird der Arzt nach einer gründlichen Untersuchung der Mundhöhle erkennen.

Bislang konnte noch kein Mittel gegen Aphten gefunden werden, das zur sofortigen Abheilung der gelblichen Pickel führt. Somit bleibt Betroffenen zum Aphten behandeln nichts anderes übrig, als die Symptome und Schmerzen mit Spülungen, Aphten Hausmitteln und Medikamenten aus dem Bereich Aphten Homöopathie zu unterdrücken, bis die Aphten von alleine wieder abheilen.

Normalerweise heilen Aphten nach ein bis zwei Wochen von alleine aus. Dennoch sind Sie sicher daran interessiert, die Schmerzen in Grenzen zu halten und die Entzündung zu lindern.

Zum Glück gibt es zahlreiche schmerzstillende und entzündungshemmende Mittel gegen Aphten, homöopathische Mittel und Medikamente, welche die Schmerzen erträglicher machen und den Heilungsprozess günstig beeinflussen. Zu den bewährten Mitteln bei der Behandlung von Aphten gehören zum Beispiel Spülungen, Pinsellösungen, Pastillen, Salben und Gele.

Bei sporadisch auftretenden Aphten haben sich Hausmittel gut bewährt. Entzündungshemmend wirken australisches Teebaumöl, Spülungen mit Salbei- oder Kamillentee oder Melissenextrakt. Gute Erfahrungen wurden auch mit Propolis gemacht. Manche Patienten berichten von einer schmerzstillenden Wirkung und einer beschleunigten Wundheilung.

Allergiker gegen Blütenpollen sollten jedoch vorsichtig bei der Anwendung von Propolis sein. Da es sich bei Propolis um eine Substanz der Knospen von Laubbäumen handelt, könnte es bei längerer Anwendung zu allergischen Reaktionen wie einer Reizung des Zahnfleisches kommen.

Einige Präparate wirken sowohl lokal schmerzstillend als auch desinfizierend.
Gegen die oft starken Schmerzen helfen lokal betäubende Salben oder Gels sowie Sprays mit schmerzstillenden Wirkstoffen wie Lidocain, Benzydamin oder Polidocanol.

Der Schmerz, der von den Aften ausgeht, wird von Mensch zu Mensch natürlich unterschiedlich wahrgenommen. Je nach Intensität des Schmerzes kann bereits durch lokale Betäubungsmittel auf weitere Schmerzmittel verzichtet werden.
Als besonders hilfreich bei der Behandlung von Aphten haben sich erwiesen:

  • Tinkturen aus Myrrhe oder Rhabarberwurzelextrakt
  • das Kauen von Heidelbeeren, die aufgrund ihres Gerbstoffanteils entzündungshemmend wirken
  • Mundspülungen mit Kamille, Salbei, Malve oder Arnika

Mundspüllösungen vermeiden das Eindringen von Krankheitserregern in die geschädigte Schleimhaut. Auch Heilmittel wie Myrrhentinktur, Gewürznelken, Silbernitrat, Zinksulfat oder eine verdünnte Wasserstoffperoxidlösung haben eine heilende und schmerzlindernde Wirkung. Liegt dem Auftreten rezidivierender Aphten eine Systemerkrankung zugrunde, muss vor allem diese im Rahmen einer geeigneten Therapie behandelt werden.

Falls Sie unter einer chronisch rezidivierenden Aphtose leiden, empfiehlt sich laut einer klinischen Studie der Universitätszahnklinik in Göteborg die Prophylaxe-Zahncreme Sinaftin. Diese kann bei regelmäßiger Anwendung das Auftreten von Aphten verringern oder gar verhindern.

Sollten die Aften bei Erwachsenen nach etwa zwei Wochen nicht von alleine abheilen, sollte man einen Arzt zu Rate ziehen, der die genaue Art der Schleimhautläsionen eindeutig bestimmen kann und geeignete Medikamente verschreiben wird.

Fazit

Letztlich sind für die Entstehung von Aphten im Mund oder auf der Zunge verschiedene Faktoren verantwortlich. Während sich der eine Körper besser gegen die Entzündungen im Mundraum zur Wehr setzen kann, fällt dies dem anderen Körper – aus welchen Gründen auch immer – sehr viel schwieriger.

Nie wieder Aphten

Willst du, dass die Aphten innerhalb von 2-3 Tagen wieder verschwinden oder besser gar nicht erst entstehen? Dann schau dir jetzt unser neues Webinar an, wie du Aphten ohne großen Aufwand für immer in den Griff bekommst. Klick hier zum Webinar
]]>
https://zaehne-putzen.com/aphten/aphten-die-schmerzhaften-blaeschen-im-mund/feed 8
Aggressive Parodontitis und die Symptome und ist Parodontitis Behandlung oder Therapie möglichhttps://zaehne-putzen.com/parodontitis/aggressive-parodontitis-und-die-symptome-und-ist-parodontitis-behandlung-oder-therapie-moeglich https://zaehne-putzen.com/parodontitis/aggressive-parodontitis-und-die-symptome-und-ist-parodontitis-behandlung-oder-therapie-moeglich#comments Mon, 31 Jul 2017 20:39:59 +0000 http://zaehne-putzen.com/?p=4812 Parodontitis

Parodontitis – was ist das?

Bei einer Parodontitis handelt es sich um eine Entzündung des Zahnhalteapparates. Hierbei ist also nicht der Zahn selbst erkrankt, sondern das um ihn herum befindliche Gewebe. Dies jedoch hat auch Auswirkungen auf den Zahn, da er nicht mehr ausreichend mit Nährstoffen versorgt wird und auf Dauer an Halt verliert.

Eine Parodontitis verläuft sehr langsam. Damit diese ernsthafte Schäden verursachen kann, muss sie vom Betroffenen über einen langen Zeitraum hinweg ignoriert werden. Sollte dies jedoch der Fall sein und die Parodontitis nicht zahnärztlich behandelt werden, kann es dazu führen, dass Zähne irgendwann ausfallen. Spätestens dann liegt eine chronische Parodontitis vor. Aus diesem Grund ist es ratsam, möglichst früh festzustellen, ob eine Parodontitis vorliegt.

Die gute Nachricht: Eine Parodontitis ist heilbar. Wie bei allen Krankheiten gilt, dass die Heilungschancen umso größer sind, je früher mit der Behandlung begonnen wird.
Die Medizin unterscheidet zwei Formen der Parodontitis:

  • marginale Parodontitis (auch Parodontitis marginalis genannt), die vom Zahnfleischsaum ausgeht,
  • apikale Parodontitis, die von der Wurzelspitze ausgeht.

Wie verläuft eine Parodontitis?

Bei einer Parodontitis, die im Volksmund auch als Parodontose bezeichnet wird, handelt es sich um eine Entzündung, von der das Zahnbett betroffen ist. Dieses besteht aus Zahnfleisch, dem Kieferknochen und dem Bindegewebe und ist die Verbindung zwischen Zahn und Kiefer.

Was sind die Ursachen Parodontitis?

Als Parodontitis Ursachen kommen in der Mundhöhle befindliche Bakterien in Frage. Diese Bakterien finden auf dem Zahnbelag (Plaque) beste Bedingungen, um sich anzusiedeln. Dieser Zahnbelag setzt sich zusammen aus Speichelbestandteilen und Nahrungsresten. In der Folge können sich die Keime vermehren und geben aggressive Stoffwechselprodukte ab. Hierbei handelt es sich um Toxine und Säuren.

Dies kann zu einer Zahnfleischentzündung führen, die mit einer Parodontitis einhergeht und in den meisten Fällen schmerzlos verläuft. Auf eine Zahnfleischentzündung hinweisen können allerdings bestimmte Symptome wie Zahnfleischbluten oder ein rötlich verfärbtes Zahnfleisch. Von einer echten Parodontitis wird in der Zahnmedizin gesprochen, wenn sich die Entzündung vom Zahnfleisch bis zum Zahnbett ausgebreitet hat.

Welche Risiken begünstigen das Auftreten einer Parodontitis?

Wenn der Zahnbelag verkalkt, kommt es zu Zahnstein, der aus Mineralien aus dem Speichel entsteht. Bakterien können sich auf dieser rauen Oberfläche sehr schnell vermehren und das Auftreten einer Parodontitis begünstigen. Zudem können Stoffwechselerkrankungen wie etwa Diabetes mellitus, eine ungesunde und unausgewogene Ernährung, Rauchen und eine mangelnde Zahnpflege das Risiko für das Auftreten einer Parodontitis erhöhen. Zudem ist eine familiäre Häufung bei einer Parodontitis zu beobachten. Die Neigung zu einer Parodontitis kann also vererbt werden.

Weil Parodontitis Symptome anfangs oft fehlen, bleibt die Erkrankung unter Umständen lange Zeit unentdeckt. Aus diesem Grund sind regelmäßige Kontrollbesuche beim Zahnarzt wichtig, auch wenn der Patient unter keinen Beschwerden oder Parodontitis Schmerzen leidet.

Ist eine Parodontitis ansteckend?

Bei einer Parodontitis handelt es sich um eine Infektionskrankheit, die verursacht wird von unterschiedlichen Bakterien im Mundraum. Entsprechende Keime können daher von Mensch zu Mensch übertragen werden.

Die Entstehung einer Parodontitis

Wenn sich das Zahnfleisch entzündet, schwillt es an. Hierdurch wird das Reinigen der Zähne erschwert, sodass es im Laufe der Zeit zu einem Zwischenraum zwischen dem Zahn und dem Zahnfleisch kommt, einer sogenannten Zahnfleischtasche. Solche Zahnfleischtaschen sind für die im Mund vorkommenden Bakterien ein idealer Ort, um sich zu vermehren und eine Entzündung auch im Zahnbett zu verursachen.

Hierdurch wird der gesamte Knochen angegriffen und das Zahnfleisch zieht sich in der Folge immer weiter zurück. Da die Zahnhälse freiliegen, erscheinen die Zähne nun länger. Noch schlimmer ist es jedoch, dass das Gewebe in den Zwischenräumen zerstört wird. Wenn die bakterielle Entzündung das Binde- und Knochengewebe im Zahnbett angegriffen hat, handelt es sich um eine ausgeprägte Parodontitis.

Welche Symptome sind typisch für eine Parodontitis?

Oftmals beginnt eine Parodontitis schleichend und tritt unbemerkt vom Patienten auf. Als erstes Anzeichen für eine Entzündung des Zahnfleisches und damit eines der ersten Symptome Parodontitis kann Zahnfleischbluten sein. Dieses ist beispielsweise nach dem Zähneputzen zu beobachten. Ein Kontrollbesuch beim Zahnarzt ist auch dann ratsam, wenn das Zahnfleisch geschwollen oder gerötet ist.

Die Entzündung des Zahnfleisches ist bereits weiter fortgeschritten, wenn sie auf den Kieferknochen übergreift, der sich in der Folge zurückbildet. Dies lässt sich auch am Zahnfleisch beobachten. Die Zähne wirken aufgrund des zurückgegangenen Zahnfleisches optisch länger und die Zahnhälse liegen zunehmend frei, wodurch sie auf Kälte und Wärme empfindlich reagieren und schmerzen.

Darüber hinaus kann es zu Mundgeruch kommen, was sich durch unangenehm riechende Substanzen erklärt, die von den Parodontitis Bakterien ausgeschieden werden. Im späteren Krankheitsverlauf bzw. bei einer schweren Form der Parodontitis kommt es zu einer Lockerung der Zähne, da der Verlust des Knochens immer weiter voranschreitet.

Wie wird eine Parodontitis diagnostiziert?

In vielen Fällen merken Patienten zunächst nicht, dass sie unter einer Parodontitis leiden. Daher handelt es sich oftmals um einen Zufallsbefund bei einer Kontrolluntersuchung beim Zahnarzt. Sollte der Patient von Zahnfleischbluten berichten, wird der Zahnarzt prüfen, ob eine Zahnbettentzündung vorliegt.

Generell wird der Arzt zunächst die Zähne und das Zahnfleisch begutachten. Sollte sich der Verdacht auf eine Parodontitis erhärten, erfolgt eine Prüfung der Zahnfleischtaschen und eine Beurteilung der Tiefe mithilfe einer Sonde. Auf diese Weise lässt sich feststellen, wie weit die Krankheit bereits fortgeschritten ist. Durch eine Röntgenaufnahme vom gesamten Gebiss kann der Sitz der Zähne in den Kieferknochen überprüft werden.

Sollte die Parodontitis besonders aggressiv verlaufen oder eine Behandlung keine entsprechenden Erfolge gebracht haben, können Bakterienproben aus den Zahntaschen entnommen werden. Dies geschieht mithilfe von speziellen Instrumenten. Diese Proben werden in einem Labor untersucht und die Art der Bakterien ermittelt. Im Anschluss lassen sich die auslösenden Keime ganz gezielt mithilfe von Antibiotika oder anderen Maßnahmen behandeln.

Parodontitis Behandlung

Parodontitis Behandlung ist sehr wichtig

Wie behandelt man Parodontitis? Grundsätzlich verfolgt eine Parodontitis behandeln zwei Ziele:

  1. ein Voranschreiten der Entzündung zu stoppen,
  2. den dauerhaften Erhalt des Gewebes, durch das die Zähne gestützt werden.

Wenn die Parodontitis frühzeitig erkannt wird, genügt oftmals eine Basistherapie, um die Entzündung abklingen zu lassen. Sollte die Erkrankung jedoch bereits weiter fortgeschritten sein oder aber die Basistherapie konnte nicht die gewünschten Erfolge erzielen, müssen unter Umständen zusätzlich chirurgische Eingriffe vorgenommen werden.

Welche Ausprägung die Parodontitis auch haben mag, eine dauerhafte Nachsorge durch den Zahnarzt ist für den Patienten enorm wichtig, um die Zahngesundheit zu erhalten.

Der genaue Ablauf einer Parodontitis Behandlung

Eine Parodontitis Behandlung gliedert sich in verschiedene Phasen, die allesamt das Ziel verfolgen, die Zahnfleischentzündung einzudämmen und einen Zahnfleischrückgang mit seinen Folgen zu vermeiden. Die Parodontitis Behandlung Dauer ist grundsätzlich vom Einzelfall abhängig. Je nach Ausprägung der Erkrankung kann sich die Therapie über mehrere Sitzungen beim Zahnarzt erstrecken.

Erste Phase: Die Basisbehandlung

Für einen guten Parodontitis Behandlung Ablauf, ist es zunächst wichtig, dass die Zahnflächen frei von Belägen sind und der Patient zusätzlich eine gewissenhafte Pflege der Zähne betreibt. Nur wenn dies gegeben ist, besteht überhaupt Aussicht auf eine erfolgreiche Parodontitisbehandlung.

Unter lokaler Betäubung werden zunächst die Zahnfleischtaschen durch den Zahnarzt gereinigt. Dies geschieht mithilfe von Handinstrumenten, mit denen sich harte und weiche Beläge entfernen lassen. Danach glättet der Zahnarzt die erreichbaren Flächen im Bereich der Zahnwurzeln. Hierdurch wird es schädlichen Bakterien erschwert, sich erneut anzuheften.

Insbesondere im Frühstadium einer Parodontitis, kann diese Basistherapie bei der Behandlung Parodontitis bereits ausreichend sein, um die Entzündungsvorgänge zu stoppen. Sollte die Erkrankung jedoch einen sehr aggressiven oder schweren Verlauf nehmen, erhält der Patient unter Umständen spezielle Parodontitis Antibiotika in Tablettenform, die er über einen gewissen Zeitraum sorgfältig und gewissenhaft einnehmen muss.

In manchen Fällen kann der Zahnarzt das Medikament auch in Form einer Salbe oder als Gel direkt in die Zahnfleischtaschen einbringen, um die Parodontitis zu heilen. Vorab werden möglicherweise Bakterientests im Labor ausgewertet, um Auskunft darüber zu erhalten, um welche Erreger es sich genau handelt. Dies macht eine antibiotische Therapie noch wirkungsvoller.

Zweite Phase: Operative Eingriffe

Ein chirurgischer Eingriff ist dann notwendig, wenn sehr tiefe Zahnfleischtaschen vorliegen oder wenn die Basistherapie in der ersten Phase zu keinerlei Besserung beim Patienten geführt haben sollte. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn es sich um eine akute Parodontitis handelt, die einen sehr aggressiven Verlauf nimmt. Mit chirurgischen Eingriffen lässt sich auch verloren gegangenes Gewebe wieder aufbauen.

Möglichkeit 1: Das Reinigen von tiefen Zahnfleischtaschen

Sollten die betroffenen Zahnfleischtaschen sehr tief und daher unzugänglich sein, wird der Zahnarzt diese im Rahmen eines kleinen chirurgischen Eingriffs öffnen – natürlich unter lokaler Betäubung, sodass der Patient keine Sorgen vor Parodontitis Behandlung Schmerzen befürchten muss.

Im Rahmen dieser Operation werden die Wurzeloberflächen freigelegt, damit der Arzt unter Sicht arbeiten kann. Auf diese Weise lassen sich Unebenheiten der Zahnwurzeln – hervorragende Nischen für Bakterien – sowie tief liegende Beläge erkennen und beseitigen.

Möglichkeit 2: Regeneration vom Zahnhalteapparat

Sollte eine aggressive Parodontitis schon viel Knochen und Bindegewebe zerstört haben, fehlt es den Zähnen mehr und mehr an Halt. Mittlerweile existieren jedoch zahlreiche Therapiemöglichkeiten, mit denen sich Verluste der Zähne vermeiden lassen. Diese haben allesamt das Ziel, ein Nachwachsen des Zahnhalteapparates anzuregen. Sie können entweder einzeln oder kombiniert zur Anwendung kommen:

  • Gesteuerte Geweberegeneration (abgekürzt auch als GTR bezeichnet):

Bei dieser Therapie soll der natürliche Heilungsprozess vom erkrankten Zahnhalteapparat unterstützt werden. Hierzu wird bei einem chirurgischen Eingriff eine Membran als Barriere zwischen Zahnfleisch und Knochen eingebracht. Dies ist notwendig, da das Zahnfleisch in der Regel schneller wächst als die übrigen Teile vom Zahnhalteapparat. Durch die Membran wird das Zahnfleisch daran gehindert, unkontrolliert in die Tiefe zu wachsen. Auf diese Weise haben die übrigen Teile des Zahnhalteapparates, also Knochen, Wurzelzement und Wurzelhaut, Zeit und Raum, sich neu zu bilden.

  • Einbringen von Wachstumsmitteln:

Heutzutage existieren Wirkstoffe, mit denen eine Neubildung von Knochen sowie ein Rückgang von Zahnfleischtaschen möglich sind. Diese Wirkstoffe können in Form eines Gels auf die gereinigte Wurzeloberfläche aufgetragen werden. Die Medizin ist der Ansicht, dass solche Wachstumsfaktoren in der Zukunft eine große Rolle bei der Regeneration von erkrankten Zahnhalteapparaten spielen werden.

  • Einbringen von Knochenersatzmaterialien:

Sollte es aufgrund einer Parodontitis zu einer starken Rückbildung von Knochen gekommen sein, lässt sich dieser mithilfe einer Transplantation zumindest zum Teil wieder aufbauen. Dies geschieht mit körpereigenem Knochenmaterial. Dieses wird im Rahmen eines operativen Eingriffs aus dem hinteren Bereich des Kiefers entnommen und an die defekte Stelle verpflanzt.

Alternativ hierzu lassen sich auch künstliche Knochenersatzmaterialien einsetzen. Durch beide Verfahren lässt sich eine Verbesserung der Knochenstruktur erzielen, wenngleich auch heute noch keine vollständige Regeneration mit dieser Methode möglich ist.

Möglichkeit 3: Plastische Operationen

Das Zahnfleisch wieder aufzubauen, also zu rekonstruieren, kann Sinn machen, wenn infolge einer Parodontitis Abschnitte der Zahnwurzeln oder die Zahnhälfte frei liegen. Oftmals empfinden Patienten diese Stellen als optisch störend und tun sich schwer, diese Stellen zu reinigen. Aus diesem Grund sind sie besonders anfällig für Wurzelkaries und Entzündungen.

Mithilfe der Transplantation – beispielsweise von Bindegewebe aus dem Gaumen – lassen sich die entstandenen Defekte abdecken und dem Zahnfleisch kann wieder eine gewöhnliche bzw. ansprechende Optik verliehen werden.

Dritte Phase: Nachsorge

Bei einer Parodontitis handelt es sich um eine chronische Erkrankung. Dies bedeutet, dass eine Person, die bereits einmal davon betroffen war, ihr Leben lang Nachsorge betreiben muss. Dies gilt sowohl für eine schwere Parodontitis als auch für eine leichte Parodontitis. Die Grundpfeiler hierfür lauten:

  • eine gründliche Mundhygiene,
  • regelmäßige Kontrolluntersuchungen beim Zahnarzt,
  • regelmäßige professionelle Zahnreinigungen.

Diese Grundsätze sind vor allem dann wichtig, wenn bereits ein sichtbarer Rückgang des Zahnfleisches zu beobachten ist. In der Folge liegen die Zahnwurzeln bzw. Zahnhälse frei. Da diese nicht mit einer harten Schmelzschicht geschützt sind – anders als die Zahnkronen- sind sie nicht nur schmerzempfindlich, sondern auch besonders anfällig für Karies.

Fazit der drei Phasen

Es ist für alle Therapiephasen gültig, dass ein langfristiger Erfolg ohne Mitarbeit des Patienten nicht zu realisieren ist. Personen, die auf eine gute Mundhygiene und regelmäßige Nachsorge achten, haben jedoch gute Aussichten, dass die erreichten Verbesserungen dauerhafter Natur sind. Entsprechend hoch ist hingegen das Risiko einer Wiedererkrankung für Patienten, die auf eine entsprechende Mitarbeit verzichten.

Wichtige Nachsorge: Regelmäßige und gründliche Zahnpflege

Sobald die Bakterien eliminiert wurden, ist es wichtig, dass der Patient auf eine möglichst gründliche und regelmäßige Zahnpflege achtet, sodass sich nicht erneut Zahnbelag bilden kann. Ein sorgfältiges und gründliches Zähneputzen ist in diesem Zusammenhang ebenso elementar wie das Verwenden von Interdentalbürstchen und Zahnseide.

Nur auf diese Weise lässt sich der Zahnbelag zwischen den Zähnen und am Zahnfleischrand beseitigen. Darüber hinaus ist auch der Einsatz von Zungenschabern und Mundspüllösungen, die desinfizierende Inhaltsstoffe haben, zu empfehlen, um das Wachstum von Bakterien im Mund zu minimieren.

Welche Mundspülung bei Parodontitis?

Zu beachten ist darauf, dass einige Mundspüllösungen nicht zur dauerhaften Anwendung geeignet sind. Vor dem Kauf informiert man sich daher am besten beim Zahnarzt oder dem Apotheker, welche Mundspüllösung am ehesten geeignet ist.

In manchen Fällen kann zusätzlich die Gabe von Antibiotika Parodontitis notwendig sein, beispielsweise dann, wenn bestimmte aggressive Keime vorhanden sind.

Zusätzliche bzw. neue Parodontitis Therapie

Vergleichsweise neu sind Laser mit einer bestimmten Wellenlänge sowie lichtaktivierte Substanzen, die Bakterien abtöten und damit die klassische Parodontitisbehandlung unterstützen können.

Die Parodontitis Behandlung Kosten für die beiden genannten Möglichkeiten werden jedoch nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Parodontitis vorbeugen – einfache Tipps

Eine Parodontitis selbst behandeln ist zwar nicht möglich, Sie können durch einige Tipps jedoch vermeiden, an einer Parodontitis zu erkranken. Dies sind die besten Mittel gegen Parodontitis:

  • Die beste Parodontitis Prophylaxe lautet: Mindestens zweimal täglich die Zähne putzen. Um den Zahnschmelz nicht anzugreifen, sollten Sie damit jedoch nach einer Mahlzeit etwa 30 Minuten warten. Eine spezielle Zahnpasta gegen Parodontitis gibt es übrigens nicht. Sie können für die Zahnreinigung somit eine Zahncreme nach Wahl verwenden.
  • Regelmäßig sollten Interdentalbürstchen und Zahnseide zum Einsatz kommen. Mit diesen Hilfsmitteln lässt sich Zahnbelag von der Zahnoberfläche entfernen.
  • Von Zahnärzten wird empfohlen, zweimal jährlich eine professionelle Zahnreinigung in Anspruch zu nehmen. Die Kosten hierfür werden von den gesetzlichen Krankenkassen zwar nicht erstattet, die Zähne werden hierbei jedoch gründlich von Belägen entfernt. Um die Kosten für eine professionelle Zahnreinigung nicht aus eigener Tasche zahlen zu müssen, kann der Abschluss einer Zahnzusatzversicherung sinnvoll sein.
  • Auch wenn Sie keine Beschwerden haben, sollten Sie zweimal jährlich einen Kontrollbesuch beim Zahnarzt wahrnehmen. Im Rahmen dieser Vorsorge-Untersuchungen kann der Arzt eine beginnende Parodontitis frühzeitig erkennen. Zusätzlich wird der Arzt Zahnstein entfernen, der das Wachstum von Bakterien begünstigt. Für die Entfernung von Zahnstein fallen für Sie übrigens keine Kosten an.
  • Da bestimmte Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes mellitus eine Parodontitis begünstigen können, ist es ratsam, auch die Grunderkrankung möglichst effektiv behandeln zu lassen.
]]>
https://zaehne-putzen.com/parodontitis/aggressive-parodontitis-und-die-symptome-und-ist-parodontitis-behandlung-oder-therapie-moeglich/feed 1
Oral-B Pro 6000 Test Sieger – für mehr Komfort beim Zähneputzenhttps://zaehne-putzen.com/oralb/oral-b-pro-6000-test-sieger-fuer-mehr-komfort-beim-zaehneputzen https://zaehne-putzen.com/oralb/oral-b-pro-6000-test-sieger-fuer-mehr-komfort-beim-zaehneputzen#respond Fri, 07 Jul 2017 21:34:25 +0000 http://zaehne-putzen.com/?p=4749 Oral-B Pro 6000Braun Oral-B Pro 6000 Smartseries

Noch vor wenigen Jahren haben viele Zahnärzte ihren Patienten mühevoll erklärt, wie sie mit der Handzahnbürste ihre Zähne richtig pflegen können. Heute hingegen empfehlen sie eher elektrische Zahnbürsten wie die Oral-B Pro 6000. Der Grund: Besitzer dieser elektrischen Zahnbürste müssen im Grunde nur den gesamten Bereich der oberen und unteren Zahnreihe abdecken und die empfohlene Putzdauer einhalten.

Für die richtige Putztechnik sorgt dann nämlich eine elektrische Zahnbürste – wie die Modelle der braun Oral-B Pro 6000 smart series. Benutzer müssen nur darauf achten, dass sie wirklich jede Stelle im Mundraum abdecken und den Bürstenkopf ausreichend lang über die Zahnreihen führen – den Rest erledigt das Gerät von selbst.

Ausgestattet sind sämtliche Modelle der Oral B Smart Series mit einem Timer, Bluetooth, einem Smartguide, Aufsteckbürsten für CrossAction, 3DWhite, Sensitiv und Tiefenreinigung. Entwickelt wurden die Zahnbürsten der Oral-B Pro 6000 smartseries übrigens von der Braun GmbH. Dieser traditionsreiche Hersteller von elektronischen Kleinteilen aus Kronberg im Taunus hat sich mit der Marke Oral B weltweit einen hervorragenden Namen als führender Hersteller von Zahnpflegeprodukten gemacht.

Kunden, die sich für eines der Modelle dieser Marke entscheiden, sollten allerdings zuvor einen Oral-B Pro 6000 Preisvergleich durchführen. Der Grund: Der Oral-B Pro 6000 Preis wird zwar offiziell mit einer unverbindlichen Preisempfehlung angeboten. Jedoch gibt es durchaus Händler, welche die Oral-B Pro 6000 deutlich günstiger anbieten, sodass der Käufer einiges sparen kann.

 

Welche Vorteile bietet die Oral-B Pro 6000?

  • Bei der Oral-B Pro 6000 handelt es sich um die weltweit erste elektrische Zahnbürste, die mit einer Bluetooth-Funktion ausgestattet ist, um eine Kommunikation zwischen der Zahnbürste und dem Smartphone zu ermöglichen.
  • Mit der Oral-B Pro 6000 wird etwa doppelt so viel Zahnbelag entfernt, als es bei herkömmlichen Handzahnbürsten der Fall ist.
  • Die Oral-B Pro 6000 bietet eine 3D-Reinigung, die klinisch erprobt ist und mit pulsierenden, oszillierenden und rotierenden Bewegungen dabei hilft, den Zahnbelag zunächst zu lockern und anschließend zu entfernen. Zudem ist diese Zahnbürste mit einer sichtbaren Andruckkontrolle ausgestattet.
  • Diese elektrische Zahnbürste bietet folgende Reinigungsmodi: Neben der täglichen Reinigung sind auch Tiefenreinigung, Sensitiv, Zahnfleischschutz und Aufhellen möglich.
  • Zur Ausstattung gehören neben Bluetooth ein Reiseetui, ein drahtloser Smartguide sowie eine visuelle Andruckkontrolle.
  • In der Lieferung sind neben einem Handstück samt Ladestation auch ein Reiseetui, ein drahtloser SmartGuide sowie vier Bürstenköpfe enthalten.
Hier klicken und noch mehr Vorteile vergleichen!
Oral-B Pro 6000 SmartSeries mit Zubehoer

Oral-B Pro 6000 SmartSeries mit Zubehör

Der Oral-B Pro 6000 series Test

Bei den Zahnbürsten der Oral-B Pro 6000 smart series handelt es sich um die weltweit ersten wiederaufladbaren elektrischen Zahnbürsten, die mit Bluetooth ausgestattet sind. Das bedeutet, dass sich die Zahnbürste automatisch über die Oral-B App mit dem Smartphone verbindet. Dadurch erhält der Besitzer der Oral-B Pro 6000 eine visuelle Unterstützung während des Zähneputzens.

Der CrossAction-Bürstenkopf ist übrigens so gestaltet, dass jeder Zahn individuell von den um 16 Grad angewinkelten Borsten umschlossen wird. Zusätzlich hilft die 3D-Reinigung bei der professionellen Zahnreinigung.

Die 3D-Reinigung bedeutet: Der Bürstenkopf bewegt sich mit rotierenden, pulsierenden und oszillierenden Bewegungen um den Zahn. Dadurch wird der Zahnbelag gelockert und schließlich auch entfernt – bis zur doppelten Menge, wie es mit dem Putzen mit einer konventionellen Handzahnbürste der Fall ist, wie der Oral B 6000 pro Test zeigt.

Zudem verfügt die Zahnbürste über eine Andruckkontrolle mit fünf verschiedenen Modi. Neben der klassischen Reinigung handelt es sich dabei um Sensitive, Aufhellen, Zahnfleischschutz sowie Tiefenreinigung – wird zu viel Druck ausgeübt, warnt die Zahnbürste automatisch, schließlich soll beim Putzen das Zahnfleisch nicht verletzt werden.

Zusätzlich ist die Oral-B Pro 6000 mit einem Timer ausgestattet. Dieser zeigt an, wenn die Putzzeit von zwei Minuten, die von Zahnärzten empfohlen wird, erreicht ist. Darüber hinaus ist die elektrische Zahnbürste mit folgenden Bürstenköpfen kompatibel:

– 3DWhite
– CrossAction
– Precision Clean
– Sensitive
– Dual Clean
– TriZone
– Tiefenreinigung

Die 3D-Reinigung der Oral-B Pro 6000

Der Bürstenkopf ist so gestaltet, dass er jeden Zahn einzeln umschließt. Während der Reinigung passt sich der Bürstenkopf mit rotierenden, oszillierenden und pulsierenden Bewegungen dem jeweiligen Zahn optimal an und lockert Plaque.

Dadurch wird etwa doppelt so viel Zahnbelag entfernt, wie es bei einer herkömmlichen Handzahnbürste der Fall ist.

Die Oral-B Pro white 6000 Modi und ihre Vorteile

Oral-B_PRO_6000_SmartSeriesInsgesamt verfügt die Oral-B Pro white 6000 über sechs Modi, die für eine gründliche Reinigung der Zähne sorgen. Die Bandbreite reicht hierbei von der täglichen Reinigung bis hin zur Tiefenreinigung. Über einen SmartGuide wird der Vorgang des Zähneputzens zusätzlich überwacht. Der Besitzer der Oral-B Pro 6000 kann das Zähneputzen dank der Bluetooth-Verbindung über sein Smartphone permanent überwachen.

Die Ausstattung der Oral-B Pro 6000

Die Modelle aus der SmartSeries von Oral B enthalten folgendes Zubehör: Einen drahtlosen Smartguide, mit dem sich die Putzergebnisse optimal kontrollieren lassen, sowie ein Reiseetui, damit die Zahnbürste auch unterwegs optimal genutzt werden kann.

Die Aufsteckbürsten für die Oral-B Pro 6000

Der Hersteller Braun bietet eine Vielzahl von Aufsteckbürsten an, sodass sich die Bürste optimal an den persönlichen Bedarf des Besitzers anpassen lässt. So ist beispielsweise die Oral B Pro White aus der SmartSeries mit den meisten Aufsteckbürsten kompatibel.

Die Bürsten sollten übrigens in einem Abstand von drei bis vier Monaten ausgewechselt werden. Sollten die Borsten zuvor ausfallen oder ausfransen, kann das Intervall auch kürzer sein. Nur so ist eine gründliche Reinigung der Zähne gewährleistet.

Für eine gründliche Reinigung der Zähne

Die Oral-B Pro 6000 ist zudem mit Bluetooth-Technologie ausgestattet, die eine Verbindung mit dem Smartphone ermöglicht. Enthalten ist hierbei ein individuelles Zahnpflegeprogramm samt Anleitung.

Dieses Programm kann der Besitzer zusammen mit seinem Zahnarzt individuell anpassen. Zusätzlich ist ein Drucksensor eingebaut, der aufleuchtet, sobald der Druck auf Zähne und Zahnfleisch zu groß wird. Durch dieses Feature lässt sich Verletzungen am Zahnfleisch wirkungsvoll vorbeugen.

Jetzt die Oral-B Pro 6000 hier kaufen!

Wichtige Fragen zur Oral-B Pro 6000

Der größte Vorteil der Oral-B Pro 6000 besteht darin, dass sich die Mundhygiene zielgenau durchführen lässt und erheblich mehr Zahnbelag entfernt wird, als es bei einer Handzahnbürste der Fall ist.

Darüber hinaus wurde die Oral-B Pro 6000 nach dem Vorbild professioneller Geräte des Zahnarztes entwickelt, jedoch für die tägliche Anwendung für Zuhause angepasst. Dank der verschiedenen Features und den diversen Aufsteckbürsten lässt sich eine hervorragende Reinigung mit einem optimalen Zahnfleischschutz kombinieren.

Dadurch ist auch eine gründlichere Reinigung als mit einer konventionellen Handzahnbürste gewährleistet. Ergänzt wird das Angebot durch die Bluetooth-Technologie sowie dem SmartGuide.

Diese Features helfen dabei, die Putzgewohnheiten nachhaltig zu verbessern. Die Oral-B Pro 6000 stellt also gewissermaßen einen Zahnarzt dar, der beim Zähneputzen ein Feedback in Echtzeit gibt.

Der Grund: Durch die Bluetooth-Technologie lässt sich die persönliche Mundpflege optimal auswerten und auf den individuellen Bedarf hin anpassen. Insgesamt wird die Mundhygiene dadurch also erheblich verbessert.

Das sagen die Käufer zur Oral-B Pro 6000

Von der Putzfunktion her überzeugt die Oral-B Pro 6000 voll und ganz, wenngleich auch die verschiedenen technischen Features nicht unbedingt genutzt werden. Positiv fällt vielen Kunden auf, dass das Zubehör äußerst üppig ausfällt.

Auch die App, die es ermöglicht, die Zahnbürste nach den persönlichen Präferenzen zu programmieren, fällt für viele Kunden positiv ins Gewicht. Dass der Hersteller auch an das alltägliche Handling gedacht hat, wird seitens der Käufer ebenso lobend erwähnt.

So liegt die Zahnbürste bei einer nicht zu lauten Laufstärke optimal in der Hand. Auch von der Akku-Laufzeit her lässt die Oral-B Pro 6000 keine Wünsche offen. Denn selbst wenn die Zahnbürste zweimal täglich mit aktiviertem Bluetooth genutzt wird, reicht es völlig aus, den Akku einmal wöchentlich aufzuladen.

Aus diesen Gründen bewerten die meisten Käufer die Oral-B Pro 6000 auch mit Bestnoten. Kritik wird allenfalls aufgrund der – von einigen als unnötig angesehenen – Features und Putzprogramme geäußert. Größtenteils sind die Käufer mit der Oral-B Pro 6000 aber voll und ganz zufrieden.

Oral-B_PRO_6000_SmartSeries

Oral-B PRO 6000 SmartSeries Test Sieger

Fazit zur Oral-B Pro 6000

Diese elektrische Zahnbürste vereinigt eine bestmögliche Putzleistung mit technischen Innovationen. So stehen für die optimale Mundhygiene verschiedene Putzprogramme sowie Bürstenköpfe zur Verfügung, die sich optimal an jeden einzelnen Zahn anpassen. Hier reicht die Bandbreite von der normalen täglichen Reinigung bis hin zur Tiefenreinigung oder zum Aufhellen der Zähne.

Den Einsatz der Bluetooth-Technologie, durch die sich die Zahnbürste mit dem Smartphone verbinden lässt, halten zwar manche Nutzer für eine unnötige technische Spielerei. Jedoch haben sie dadurch die Möglichkeit, ihr persönliches Putzverhalten zu kontrollieren und zu überwachen.

Zudem ist die entsprechende App so gestaltet, dass sich in Zusammenarbeit mit dem Zahnarzt ein ganz persönliches Putzprogramm erstellen lässt, was sich wiederum positiv auf die Zahngesundheit auswirkt.

Von der Ausstattung her lässt die Oral-B Pro 6000 keine Wünsche offen. Diese wird nämlich zusammen mit einem drahtlosen Smartguide, einem Reiseetui und einem professionellen Timer ausgeliefert.

Darüber hinaus gibt es außerdem verschiedene Sparangebote. Zeitweise werden beispielsweise kostenlose Ersatz-Bürstenköpfe mitgeliefert. Auch aus diesem Grund lohnt sich ein Oral-B Pro 6000 Preisvergleich.

Denn wenn ein Angebot auf den ersten Blick optisch höher erscheint, kann der Käufer nach einem sorgfältigen Vergleich unter Umständen einiges an Geld sparen, wenn er sich für ein auf den ersten Blick teureres Angebot entscheidet. Der Grund: Das jeweilige Zubehör ist im Nachhinein oft relativ teuer, vor allem, wenn es sich um spezielle Bürstenköpfe oder Ähnliches handelt.

Hier verschiedene Preise und Modelle vergleichen
]]>
https://zaehne-putzen.com/oralb/oral-b-pro-6000-test-sieger-fuer-mehr-komfort-beim-zaehneputzen/feed 0