Mit dem Bonusheft beim Zahnarzt bares Geld sparen

Heil- und Kostenplan

Bonusheft Zahnarzt hilft Geld sparen

Mit dem Bonusheft Zahnarzt lässt sich der Eigenanteil der Kosten für Zahnersatz deutlich reduzieren. Zahnersatz kann ganz schön teuer werden, doch zum Glück gibt es ja das Zahnarzt Bonusheft.

Im Zuge des Gesundheitsreformgesetzes wurde 1989 die Kostenerstattung der gesetzlichen Krankenversicherung bei einer Zahnersatzbehandlung auf 50 Prozent begrenzt. Gleichzeitig wurde die Bonusregelung eingeführt. Dies bedeutet, dass alle Mitglieder der gesetzlichen Krankenversicherung und deren mitversicherte Familienangehörige ein persönliches Zahnarzt Bonusheft erhalten, das als Nachweis für beim Zahnarzt stattgefundene Kontrollbesuche dient.




Ziel des Bonushefts Zahnarzt ist, durch regelmäßig stattfindende zahnärztliche Untersuchungen Zahnschäden frühzeitig zu entdecken und damit teure Zahnersatzbehandlungen zu vermeiden oder zumindest zu verringern. Dadurch reduzieren sich natürlich auch die Kosten für die Krankenkassen. Das Bonusheft sorgt jedoch nicht nur dafür, dass durch regelmäßige Kontrollen Zahnschäden frühzeitig erkannt werden, sondern bietet auch erhebliche finanzielle Anreize.

Das Bonusheft Zahnarzt gibt es sowohl für Kinder als auch für Erwachsene. Kinder und Jugendliche zwischen zwölf und 17 Jahren sollten zweimal jährlich zur Individualprophylaxe, Erwachsene ab 18 Jahren einmal pro Kalenderjahr zur zahnärztlichen Untersuchung in die Zahnarztpraxis gehen. Diese Termine werden dann ins Bonusheft Zahnarzt eingetragen.

Gründe, die für das Bonusheft Zahnarzt sprechen

Natürlich wird niemand dazu verpflichtet, ein Bonusheft zu führen. Dennoch gibt es einige Gründe, die für das Bonusheft sprechen: Zum einen wird jeder durch das Zahnarzt Bonusheft selbst verantwortlich für die Gesunderhaltung seiner Zähne, und es erinnert einen daran, die regelmäßigen Kontrollen beim Zahnarzt auch wirklich einzuhalten.

Eine sorgfältige Mundhygiene zu Hause trägt zwar schon viel zu gesunden Zähnen bei, dennoch wird eine perfekte Mundhygiene erst durch eine regelmäßig wahrgenommene Individualprophylaxe beim Zahnarzt so richtig komplett. Regelmäßig stattfindende Untersuchungen dienen zur Vorbeugung und rechtzeitigen Erkennung von Mund- und Zahnkrankheiten, die dann mit geringem Aufwand behandelt werden können.

Das erspart nicht nur dem Patienten eine unangenehme Zahnbehandlung, sondern auch der Krankenkasse hohe Behandlungskosten. Wenn man dann doch einmal vor der Frage der Versorgung mit Zahnersatz – sei es eine Krone, eine Brücke oder eine herausnehmbare Prothese – steht, kann es richtig teuer werden – es sei denn, man kann ein sorgfältig ausgefülltes Bonusheft vorweisen.

Und da sind wir schon bei dem zweiten wichtigen Grund für das Bonusheft: Wer ein über Jahre hinweg lückenlos ausgefülltes Bonusheft hat, kann richtig viel Geld sparen! Denn hat man seine Kontrolltermine beim Zahnarzt regelmäßig wahrgenommen und werden diese mit dem Bonusheft nachgewiesen, belohnt dies die Krankenkasse im Falle einer notwendigen Versorgung mit Zahnersatz mit einer höheren Kostenübernahme.




Das Prinzip des Zahnarzt Bonushefts

Gemäß der Bonusregelung müssen Versicherte über 18 Jahren mindestens einmal jährlich zum zahnärztlichen Kontrolltermin. Für Kinder und Jugendliche von sechs bis 17 Jahren gibt es ein spezielles Vorsorgeprogramm, das„ IP-Programm“ (IP = Individualprophylaxe), das halbjährlich durchgeführt wird und Zahnerkrankungen vorbeugen soll.

Diese Prophylaxe-Maßnahmen finden an einem festgelegten Zeitpunkt statt, die Kosten dafür werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Diese Kontrolltermine werden dann bei Kindern ab zwölf Jahren und Erwachsenen im Bonusheft Zahnarzt dokumentiert. Wenn eine Versorgung mit Zahnersatz unumgänglich ist, dient das Bonusheft für den Versicherten als Nachweis für regelmäßig durchgeführte zahnärztliche Kontrollen und er damit hat Anspruch auf erhöhte Krankenkassenzuschüsse.

Bei vertragszahnärztlichen Versorgungen mit Zahnersatz erhalten Versicherte der gesetzlichen Krankenkassen je nach Befund einen Festzuschuss der Krankenkasse. Als Zahnersatz zählen Kronen, Brücken und herausnehmbare Prothesen. Die Höhe des Zuschusses wird durch die jeweilige Regelversorgung bestimmt, deren Kosten zu 50 Prozent von der Kasse übernommen werden. Wenn das Bonusheft lückenlos geführt wurde und regelmäßige Zahnarztbesuche darin nachgewiesen sind, kann sich der Versicherte über höhere Zuschüsse der gesetzlichen Krankenkasse freuen.

Dabei setzen sich die höheren Zuschüsse folgendermaßen zusammen: Waren Versicherte, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, in den letzten fünf Jahren mindestens einmal jährlich beziehungsweise Kinder und Jugendliche ab dem zwölften Lebensjahr mindestens zweimal im Jahr bei der zahnärztlichen Kontrolle und wurde dies im Bonusheft eingetragen, steigt die Kostenübernahme der Krankenkasse um 20 Prozent. Bei einer regelmäßigen Vorsorge während der letzten zehn Jahre erhöht sich der Kassenzuschuss noch um weitere zehn Prozent.

Das Bonuszahnarztheft woher bekommen?

Zahnarzt Bonusheft vergessen oder verloren

Das Bonusheft bekommen Sie nicht bei Ihrer Krankenkasse, sondern es wird direkt bei Ihrem Zahnarzt ausgestellt.

Es ist ein wichtiges Dokument, das Sie am besten in Ihrem Portemonnaie oder in Ihrer Brieftasche mit sich führen oder es an einem festen Platz zu Hause verwahren. Das Bonusheft Zahnarzt sollten Sie dann bei jedem Zahnarztbesuch in die Praxis mitnehmen.

Was tun, wenn das Bonusheft vergessen wurde?

Keine Sorge – wenn Sie beim Zahnarzt waren und vergessen haben, diesen Kontrolltermin in Ihrem Bonusheft bestätigen zu lassen, ist das gar nicht so schlimm, denn Ihr Praxisbesuch ist ja in Ihrer Patientenakte vermerkt. Bitten Sie Ihren Zahnarzt einfach, den Zahnarztbesuch im Bonusheft nachzutragen. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass Sie beziehungsweise Ihre Kinder die Untersuchung oder die Prophylaxe-Maßnahme im fraglichen Zeitraum haben durchführen lassen.




Wenn die vorgeschriebenen jährlichen beziehungsweise bei Kindern und Jugendlichen halbjährlichen Termine auch nur einmal nicht wahrgenommen wurden, gilt die Bonusregelung jedoch nicht mehr. Dann müssen Sie mit dem „Sammeln von Nachweisen“ von vorne beginnen und wieder fünf Jahre lang warten, bis Sie Anspruch auf die Bonuszuschüsse der Krankenkasse haben.

Bonusheft Zahnarzt verloren – was tun?

Selbst wenn Sie Ihr Bonusheft Zahnarzt verloren haben oder es einfach unauffindbar ist, müssen Sie nicht in Panik verfallen. Ihr Zahnarzt hat ja schließlich all Ihre Praxisbesuche in seiner Patientenkartei vermerkt und kann Ihnen nachträglich noch ein neues Bonusheft ausstellen und die Untersuchungstermine darin dokumentieren. Jedoch ist es immer besser, das Bonusheft immer am gleichen Platz aufzubewahren, denn so eine nachträgliche Ausstellung und Dokumentation ist ja auch immer mit einem hohen Aufwand verbunden.

Wenn Sie umziehen oder aus anderen Gründen den Zahnarzt wechseln, behält das Bonusheft natürlich weiterhin seine Gültigkeit. Entweder führt der neue Zahnarzt das Bonusheft einfach weiter oder stellt Ihnen ein neues aus, das Sie dann bei einer geplanten Zahnersatzbehandlung zusammen mit Ihrem ersten Bonusheft Ihrer Krankenkasse vorlegen können.

Mit einer Zahnzusatzversicherung auf der sicheren Seite

Selbst wer ein lückenlos ausgefülltes Zahnarzt Bonusheft hat, muss bei einer Zahnersatzbehandlung dennoch einen gewissen Eigenanteil tragen. Daher empfiehlt sich der Abschluss einer Zahnzusatzversicherung, bevor eine solche Behandlung geplant ist. Diese übernimmt je nach Vertrag bis zu 100 Prozent der Kosten, die der Versicherte sonst selbst tragen müsste. So lässt sich bei einer Versorgung mit Zahnersatz noch zusätzlich eine ganze Menge Geld sparen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (6 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +6 (from 6 votes)
Mit dem Bonusheft beim Zahnarzt bares Geld sparen, 5.0 out of 5 based on 6 ratings
Weitere Artikel
No related posts for this content
About the author

    Zahni

    2 comments

    Leave a comment: