/* */

Zahnersatz Kosten für Brücke, Vollprothese und Implantat

Vollprothese

Zahntechniker arbeitet an einer Prothese

Natürlich wünscht sich jeder bis ins hohe Lebensalter hinein gesunde Zähne. Niemand möchte gern ein Implantat als Zahn, eine Brücke oder gar eine Vollprothese.

Tatsächlich haben viele Menschen auch als Senioren noch alle oder zumindest viele ihrer eigenen Zähne. Allerdings sind doch die meisten in der zweiten Lebenshälfte und oft sogar schon früher von Karies, Parodontose und Zahnverlust betroffen.

Um die Kosten für Zahnersatz der vielen Millionen gesetzlich Krankenversicherten im Rahmen zu halten, haben die Krankenkassen entsprechende Maßnahmen getroffen. So sind im Bereich der Versorgung mit Zahnersatz zwar immer hochwertigere Möglichkeiten für Patienten gegeben, diese stehen jedoch einer in den letzten Jahren immer geringer gewordenen Zuschussleistung der gesetzlichen Krankenkassen gegenüber.




Oft liegen die Zahnersatz Kosten für Normalverdiener in schwindelerregenden Höhen und wenn man keine private Zahnzusatzversicherung abgeschlossen hat, gehen die Kosten für Zahnersatz tatsächlich ganz schön an den eigenen Geldbeutel.

Hinzu kommt, dass es sich oft schwierig gestaltet, die Kosten Zahnersatz zu vergleichen. Ist ein Kostenvergleich zwischen ähnlich komfortablen Lösungen wie Brücke oder Implantat noch machbar, ist es schon fast ein Ding der Unmöglichkeit, die Zahnersatz Kosten zwischen einem Implantat und einer Vollprothese effektiv zu vergleichen.

Die Regelversorgung der Krankenkassen

Die seit dem Jahr 2005 geltenden Festzuschüsse der gesetzlichen Krankenkassen verringern den Eigenanteil und gelten für jede Form des kassenrechtlich anerkannten Zahnersatzes, also auch für die Versorgung mit einem Implantat. Die Basis dieses Zuschuss-Systems für Zahnersatz bildet die Zuordnung von Zahnbefunden zur sogenannten Regelversorgung, also Festzuschüssen.

Zahnzusatzversicherung

Beteiligten sich die gesetzlichen Krankenkassen früher noch prozentual an den Zahnersatz Kosten, so erhalten gesetzlich Krankenversicherte heute Festzuschüsse für die Behandlung von Zahnlücken, die mit einem Zahnersatz versorgt werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Zahn mit einer Brücke oder einem Implantat versorgt wird – die Kasse zahlt immer den befundorientierten Festzuschuss.

Bei sogenannten Härtefällen gewährt die Krankenkasse oft den doppelten Festzuschuss. Patienten, die in den letzten Jahren regelmäßig beim Zahnarzt waren und ein vollständig ausgefülltes Bonusheft vorweisen können, profitieren noch zusätzlich. Wurde das Bonusheft fünf oder zehn Jahre regelmäßig in der Zahnarztpraxis abgestempelt, erhöht sich der Festzuschuss der Krankenkasse für die Kosten Zahnersatz um 20 beziehungsweise 30 Prozent.

Wer zwar regelmäßig seinen Zahnarzt aufgesucht, jedoch vergessen hat, sein Bonusheft abstempeln zu lassen, kann das übrigens auch Jahre später noch tun. Auch wer sein Heft verloren hat, kann sich beim Zahnarzt ein neues ausstellen und die Termine der vergangenen Jahre nachtragen lassen.

Die Art der Regelversorgung bei Zahnersatz richtet sich nach bestimmten, von einer Kommission aufgestellten Kriterien. So gilt beispielsweise, dass eine kleine Zahnlücke mit einer Brücke versorgt werden sollte. Die Höhe der Festzuschüsse richtet sich nach der Höhe der durchschnittlichen Zahnersatz Kosten für eine einfache Ausführung der letzten Jahre.




Um sich die Übernahme der Festzuschüsse von der gesetzlichen Krankenkasse bestätigen zu lassen, sollte der vom Zahnarzt ausgestellte Heil- und Kostenplan vor der geplanten Behandlung bei der Krankenkasse eingereicht werden. Auch wenn dieses neue Festzuschuss-System der gesetzlichen Krankenkassen gerecht zu sein scheint, haben sich für die Patienten die Eigenanteilskosten aufgrund der hohen Versorgungsqualität beim Zahnersatz in Deutschland im Vergleich zur früheren Lösung dennoch deutlich erhöht.

Brücke, Implantat und Co. – so setzen sich die Kosten für herkömmlichen Zahnersatz zusammen

Die Änderung der Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) 2012 hat zu einer Verteuerung vieler Zahnarztleistungen geführt. Da sich die Kosten für Zahnersatz jedoch aus mehreren Komponenten zusammensetzen – wie dem Honorar des Zahnarztes, den Kosten des Zahnlabors sowie den Kosten für Verbrauchsmaterialien -, weichen die Angebote verschiedener Zahnärzte doch oft erheblich voneinander ab.

Zahnzusatzversicherung

So ist zwar das Honorar für Kassenleistungen festgelegt, doch bei Privatleistungen können ein erhöhter Schwierigkeitsgrad und ein höherer Zeitaufwand in Rechnung gestellt werden, was der Zahnarzt jedoch entsprechend begründen muss. Hierdurch entsteht bei Privatleistungen eine größere Spanne zwischen den in Ansatz gebrachten Honorarsätzen der verschiedenen Zahnärzte, so dass sich ein Zahnersatz Preisvergleich auf alle Fälle lohnt.

Was ist eine Brücke und was kostet sie?

Eine Zahnbrücke besteht aus Brückenpfeilern und Brückengliedern und dient zur Überbrückung eines Zahns oder mehrerer fehlender Zähne. Die Kosten Zahnersatz Brücke hängen von der Zahl der zu überbrückenden Zähne ab, also davon, wie viele Brückenpfeiler und Brückenglieder notwendig sind, und ob es sich um eine hochwertige Ausführung mit einer Edelmetall-Legierung oder um eine Ausführung nach der Regelversorgung mit einer edelmetallfreien Legierung (NEM-Legierung) handelt. Die Zahnersatz Brücke Kosten für weniger aufwendige Brücken mit nur zwei Brückenpfeilern und nur einem Brückenglied liegen je nach Ausführung bei circa 1.200 bis 2.200 Euro.

Bei einer sogenannten Unterkiefer-Frontzahnbrücke, wenn beispielsweise die beiden mittleren Schneidezähne im Unterkiefer fehlen, sind unter der Einbeziehung der Eckzähne vier Brückenpfeiler und zwei Brückenglieder notwendig. Die Zahnersatz Brücke Kosten für ein solch aufwendige Brücke belaufen sich bei einer Regelversorgung auf circa 1.900 bis 2.800 Euro, in der hochwertigen Ausführung auf circa 2.500 Euro 3.500 Euro.

Kosten einer Vollprothese

Eine Vollprothese kann für den Ober- und den Unterkiefer hergestellt werden. Sie besteht aus einer zahnfleischfarbenen Kunststoffbasis mit darin verankerten Kunststoffzähnen, die die fehlenden Zähne ersetzen sollen. Diese Kunststoffbasis bedeckt im Oberkiefer den gesamten Gaumen und den Kieferkamm und wird durch Saugkräfte gehalten.

Im Unterkiefer überzieht die Basis der Vollprothese ebenfalls den Kieferkamm, sie hat jedoch eine kleinere Auflagefläche als die im Oberkiefer. Um schmerzhafte Druckstellen zu vermeiden, muss auf die wangenseitigen und zungenseitigen Schleimhäute Rücksicht genommen werden. Der Halt einer Unterkiefer-Vollprothese ist grundsätzlich nicht so gut wie der einer Oberkiefer-Vollprothese.

Die Versorgung mit einer Vollprothese, auch Totalprothese genannt, gilt als Standardversorgung im zahnlosen Kiefer. Zahnersatz Prothese Kosten fallen von den Festzuschüssen her in die Befundklasse vier der gesetzlichen Krankenkassen, das heißt, in die Klasse, in der nur noch wenige Zähne im Kiefer vorhanden sind oder aber ganz fehlen. Die Kosten Zahnersatz Vollprothese belaufen sich auf circa 1.400 Euro.

Was genau ist ein Implantat und wie hoch sind die Kosten?

Implantate dienen dem Ersatz eines fehlenden Zahnes oder auch mehrerer fehlender Zähne. So können Implantate als Einzelzahn- oder Frontzahnimplantat einzelner, beispielsweise durch einen Unfall verloren gegangene Zähne oder Backenzähne ersetzen, größere Lücken schließen oder – in seltenen Fällen – bei völliger Zahnlosigkeit als Totalersatz dienen.

Implantat

Zahnimplantat

Ein Implantat ist ein fester, im Kiefer verankerter Zahnersatz. Es wird meist mit einer Keramikkrone oder – bei Ersatz von zwei oder mehr Zähnen – mit einer auf dem Implantat verankerten festsitzenden Brücke angefertigt.
Implantate sind eine reine Privatleistung nach der Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ).

Die Zahnersatz Implantat Kosten werden von den gesetzlichen Krankenkassen weder übernommen noch bezuschusst, da Zahnersatz per Implantat immer als andersartige Versorgung gilt. Ein Festzuschuss wird nur für das bezahlt, was ein Implantat verhindert hat, beispielsweise eine Brücke.

Zahnersatz Implantate Kosten belaufen sich für ein Einzelimplantat für einen Frontzahn auf circa 1.400 bis 3.000 Euro, für einen Seitenzahn auf circa 1.250 bis 2.500 Euro, für eine implantatgetragene Brücke mit zwei Implantaten auf etwa 2.500 bis 4.250 Euro.. Die kompletter Zahnersatz Implantate Kosten betragen bei einer herausnehmbaren, implantatgetragenen Prothese mit Steckbefestigung auf etwa 3.500 bis 5.000 Euro (auf zwei Implantaten) beziehungsweise 4.800 bis 10.000 Euro (auf vier Implantaten).

Ein Preisvergleich schont den Geldbeutel

Egal, ob Brücke, Implantat oder Vollprothese – die oben aufgeführten Kosten sind nur als grobe Anhaltspunkte zu werten, da die Zahnersatz Kosten von Praxis zu Praxis differieren können. Daher gilt bei allen geplanten Zahnersatz-Behandlungen: Ein Preisvergleich ist angesagt!




So lohnt es sich auf jeden Fall, sich von mehreren Zahnarztpraxen einen Heil- und Kostenplan aufstellen zu lassen. Dafür entstehen dem Patienten keine Kosten. Dieser Heil- und Kostenplan wird bei der Krankenkasse eingereicht, die ihn prüft und genehmigt, wenn sie Kalkulation für in Ordnung befindet.

Nach der Behandlung zahlt die Krankenkasse den Festzuschuss direkt an den Zahnarzt. Natürlich kann man die Zahnarztrechnung auch nach der Behandlung erst einmal privat bezahlen und sich dann einen Teil des Betrages von der eigenen Krankenkasse erstatten lassen. Übrigens hilft auch die Krankenkasse weiter, wenn um es Fragen nach Zahnarztlaboren mit einem günstigen Preis-Leistungs-Verhältnis geht.

Was kann Zahnersatz im Ausland wie Ungarn kosten?

Durch die steigende Mobilität und die Erstattungshaltung der gesetzlichen Krankenkassen entscheiden sich immer mehr Patienten, die Zahnersatz-Versorgung im Ausland wie Ungarn, Polen, Tschechien, Bulgarien oder Litauen vornehmen zu lassen, da die Zahnersatz im Ausland Kosten wie beispielsweise Zahnersatz Ungarn Kosten doch geringer sein können.

Das in Deutschland gerne vorgebrachte Argument, ausländische Zahnärzte würden fachlich schlechtere Arbeit leisten oder einen geringeren Qualitätsstandard haben, ist nicht mehr uneingeschränkt gültig, wenn auch die durchschnittliche Ausstattung und Qualifikation einer osteuropäischen Praxis wohl noch nicht ganz die deutscher Praxen erreicht.

Dennoch sind die zahntechnischen Labore im Ausland oft hervorragend nach einem Qualitätsmanagement strukturiert und auch von Deutschland aus werden zahntechnische Labore im Ausland gemanagt. Wer sich für einen Zahnersatz im Ausland entscheidet, sollte einige Punkte beachten.

  1. So sollte man sich davon überzeugen, dass der ausländische Zahnarzt nach zertifizierten DIN-Normen arbeitet und möglichst mit einem deutschen Importlabor kooperiert,
  2. dass der Zahnersatz laut einer Konformitätserklärung, die unbedingt verlangt werden sollte, aus hochwertigen Materialien hergestellt wird,
  3. und dass eine Garantie auf den Zahnersatz gewährt wird.

Die Ersparnis für im Ausland gefertigten Zahnersatz ergibt sich aus den niedrigeren Arbeitskosten wie geringeren Grundlöhnen, Sozialabgaben und Nebenkosten. Materialkosten dagegen weichen nur gering von denen in Deutschland ab. Zahnersatz Kosten Ungarn können also durchaus günstiger sein als in Deutschland

Beteiligt sich eine Zahnzusatzversicherung an den Zahnersatz Kosten?

Nicht nur für Patienten, die Wert auf hochwertiges Material legen und auf dem neuesten Stand der Technik behandelt werden wollen, kann Zahnersatz richtig teuer werden. Wer von seiner Zahnarztpraxis Zahnersatz Kosten berechnen lässt und mehr als den Festzuschuss der Krankenkassen, wie beispielsweise die Zahnersatz Kosten AOK, erhalten möchte, sollte rechtzeitig, am besten schon in jungen Jahren, eine private Zahnzusatzversicherung abschließen.

So kann er seinen Eigenanteil deutlich verringern oder sogar den Zahnersatz kostenlos erhalten. Die Zusatzversicherung beteiligt sich an den berechneten Zahnersatz Kosten je nach Tarif bis zu einem gewissen Prozentsatz. Die Erstattung erfolgt in den ersten Jahren meist gestaffelt nach bestimmten Erstattungsgrenzen, bis nach etwa vier Jahren keine Erstattungsobergrenze mehr gilt.

Wohl dem der kein Implantat, eine Brücke oder gar eine Vollprothese braucht. Deshalb die Zähne immer gründlich pflegen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.2/5 (13 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 6 votes)
Zahnersatz Kosten für Brücke, Vollprothese und Implantat, 4.2 out of 5 based on 13 ratings

About the author

    Zahni

    5 comments

    Leave a comment: