/* */

Aphten die schmerzhaften Bläschen im Mund

Aphten im Mund

Vielleicht kennen Sie dieses Phänomen auch: jeder Bissen beim Essen tut weh und möglicherweise finden Sie kleine, gelbliche Flecken auf Ihrer Mundschleimhaut.

Solche Aphten reagieren besonders heftig auf Süßes, Saures und auf Obst. Bei diesen kleinen Entzündungen handelt es sich um eine fiese und hartnäckige Volkskrankheit.

Ursachen für die Schmerzen sind oberflächliche Verletzungen der Schleimhaut. Hierbei liegen die Nervenenden bloß und reagieren entsprechend empfindlich, wenn sie mit sauren, süßen oder scharfen Speisen in Kontakt kommen.

Schmerzhafte Aphten Zunge und Aphten Mund: Aften bilden sich, wenn sich die Mundschleimhaut entzündet hat. In der Regel halten sich die kleinen gelblichen Flecken etwa 10 bis 14 Tage lang und stören den Betroffenen erheblich beim Trinken und Essen, in manchen Fällen auch beim Sprechen, bis sie genauso schnell verschwinden wie sie gekommen sind.




Die Medizin tappt nach wie vor im Dunkeln, wie viele Menschen von Aphten betroffen sind. Abhängig von der jeweiligen Studie schwanken die Zahlen zwischen 5 und mehr als 50 Prozent. Auffällig ist, dass Frauen häufiger von Aphten betroffen sind als Männer. Auch Kinder können bereits unter Aphten leiden.

Aphten im Mund: Ursache weitgehend unbekannt

Bislang konnte nicht eindeutig geklärt werden, warum sich die Schleimhaut entzündet. Manche Experten vermuten, dass Hormonschwankungen bei Frauen schuld am Auftreten der schmerzhaften gelben Tüpfelchen sein können. Ebenso können seelische Belastungen und Stress eine Rolle spielen.

Auch kleinere Verletzungen im Mundraum, beispielsweise durch die eigenen Zähne oder eine Zahnspange, können als Aphten Ursachen in Frage kommen. Bislang konnten Lebensmittel hingegen nicht eindeutig als Aphten Ursache entlarvt werden.

Möglicherweise werden Aften durch folgende Phänomene ausgelöst oder verschlimmert:

  • Einseitige Ernährung mit einem damit verbundenen Mangel an Vitamin B 12, Zink, Folsäure oder Eisen
  • Gluten Unverträglichkeit
  • erbliche Veranlagung: etwa die Hälfte der Betroffenen haben Familienmitglieder, die ebenfalls unter Aphten leiden
  • eine bestimmte Reaktion des Körpers auf verschiedene Bakterien
  • ein allgemein geschwächtes Immunsystem

Verschiedene Formen von Aphten

Aphten lassen sich in drei verschiedene Formen unterscheiden: kleinere, größere und massenhaft auftretende. Die kleinen, sogenannten Minor-Aphten sind am häufigsten und kommen bei etwa 80 Prozent der Betroffenen vor. Aphten dieses Typs verfügen über einen Durchmesser von weniger als 5 Millimeter und sind relativ flach.




Meistens entstehen sie an den inneren Lippenflächen oder an den Innenseiten der Wange. Solche Aphten können aber auch im Hals schmerzhaft auf sich aufmerksam machen. In der Regel verschwindet dieser Schleimhaut-Pickel nach spätestens zwei Wochen wieder.

Aphten im Rachen: Etwa 10 Prozent der Betroffenen leiden unter sogenannten Major-Aphten. Hierbei handelt es sich um flächenmäßig große entzündete Flecken, die sich meistens auf dem Gaumen im hinteren Bereich der Mundhöhle oder auf den Lippen bilden können.

Major-Aphten können einen Durchmesser von bis zu 3 Zentimetern erreichen und heilen erst nach etwa acht Wochen ab. Wenn das Gewebe heilt, bleibt vielfach eine sichtbare Narbe zurück.

Besonders unangenehm und zugleich sehr selten sind Aphten, die Herpes-Bläschen ähnlich sind. Aus diesem Grund werden sie von Medizinern als herpetiforme Aphten bezeichnet. Sie treten gleich in Scharen auf, bis zu 100 Stück auf einmal sind keine Seltenheit.

Sie befallen die gesamte Mundhöhle und sind am besten als kleine und schmerzhafte Schleimhautkrater zu beschreiben. Nach etwa zwei Wochen heilen sie jedoch wieder ab.

Auch Viren können die Mundschleimhaut befallen

Wenn sich die Schleimhaut entzündet hat, muss es sich nicht zwangsläufig um Aften handeln, denn Herpes-Bläschen ähneln Aphten hinsichtlich Symptomen und Aussehen sehr. Herpes-Bläschen werden durch Viren verursacht und befinden sich meistens an der Lippe.

Zugleich ist es jedoch möglich, dass die Herpes-Viren auch Aphten auf dem Zahnfleisch oder der Wangenschleimhaut verursachen. Wenn Kinder Aphten im Mund und zugleich Bläschen an den Füßen und Händen haben, könnten sie sich mit dem Coxsackie-Virus infiziert haben. Dieser Erreger ist der Auslöser für die sogenannte Hand-Fuß-Mund-Krankheit.

Neben Viren können auch Pilze die Mundschleimhaut arg strapazieren. Vor allem ältere Personen und Kinder können von sogenanntem Soor in Mitleidenschaft gezogen werden. Hierbei handelt es sich um einen weißlichen Belag, der sich auf den Schleimhäuten absetzt.

Sollte man den Verdacht haben, unter Mundsoor zu leiden, sollte einen der Weg zum Zahnarzt führen. Dieser kann letztlich feststellen, welche Ursachen für den Belag verantwortlich zu machen sind.




Auch Mundgeruch kann durch Aphten verursacht werden

Sollten Aphten größere Flächen befallen, quittiert der Körper dies unter Umständen mit Fieber, um die Erreger zu bekämpfen. Wahrscheinlich können Sie in diesem Fall auch Mundgeruch bei sich feststellen. Auch das Zahnfleisch reagiert in diesem Fall sehr empfindlich und blutet bereits bei leichten Berührungen.

Wenn Bakterien oder Viren Aphten verursacht haben sollten, leiden Sie möglicherweise zusätzlich unter Antriebslosigkeit, Müdigkeit und Abgeschlagenheit. Auch das Schlucken kann während dieser Zeit als schmerzhaft empfunden werden.

Aphten Behandlung: Therapie und Diagnose bei Aphten

Während manche Personen das Entstehen einer Aphte bereits frühzeitig merken, registrieren andere Betroffene die kleinen gelblichen Pickel erst bei einem Blick in den Spiegel mit geöffnetem Mund. Aphten und Veränderungen an der Schleimhaut im Allgemeinen wird der Arzt nach einer gründlichen Untersuchung der Mundhöhle erkennen.

Bislang konnte noch kein Mittel gegen Aphten gefunden werden, das zur sofortigen Abheilung der gelblichen Pickel führt. Somit bleibt Betroffenen zum Aphten behandeln nichts anderes übrig, als die Symptome und Schmerzen mit Spülungen, Aphten Hausmitteln und Medikamenten aus dem Bereich Aphten Homöopathie zu unterdrücken, bis die Aphten von alleine wieder abheilen.

Nützliche Infos zu Aphten im Mund oder Aften auf der Zunge, ob Aphten ansteckend sind, welche Hausmittel helfen und wie eine Behandlung einer Aphte möglich ist, findet man unter www.aphten.eu.

GD Star Rating
a WordPress rating system
GD Star Rating
a WordPress rating system
Aphten die schmerzhaften Bläschen im Mund, 4.1 out of 5 based on 39 ratings

About the author

    Zahni

    5 comments

    Leave a comment: